Imperium

Imperium, auch bekannt unter dem Namen Ploy, wurde als neue Art des Schach angepriesen – und gewisse Ähnlichkeiten lassen sich nicht verleugnen. Die beiden Spieler oder Teams spielen gegeneinander. Jedem steht eine Flotte von Raumkreuzern, Raumgleitern und Sonden zur Verfügung, die dem Commander unterstehen. Der Commander nimmt eine ähnliche Position ein, wie der König beim Schach.

Jeder Spielstein hat 1 bis 4 Nasen. Die Richtungen, in die die Nasen zeigen, sind mögliche Bewegungsrichtungen des Steines. Die Anzahl der Nasen gibt die maximale Bewegungsweite an. Ein Spielzug besteht nun darin, dass man einen Spielstein um 45 Grad dreht, oder einen Spielstein in Richtung einer Nase über das Spielbrett bewegt.

Trifft man bei der Bewegung auf einen gegnerischen Stein, so wird er geschlagen. Der gezogene Stein nimmt dann die Position des geschlagenen Steines ein. Das Spiel endet, wenn ein Commander geschlagen wird, oder seine gesamte Flotte vernichtet wurde.

Spieletester

14.06.2005

Fazit

Die Aufmachung des Spieles ist dem Erscheinungszeitpunkt (der bereits etliche Jahre zurückliegt) angemessen. Die Spielsteine verdrehen sich leider sehr leicht, weshalb man immer Acht geben muss. Sonst gibt es an diesem Spiel aber nicht viel auszusetzen.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten
Verlag: Schmidt Spiele
Autor: Sid Sackson
Genre: Taktik
Zubehör:

1 Spielbrett aus 4 Kunststoffsegmenten, 48 Spielsteine, 1 Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7214 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2310 Berichte.