Kuhhandel Festival

Der Sommer ist da und mit ihm die Festivalsaison. Alle Kühe von nah und fern sind unterwegs zum Festplatz, wo gute Geschäfte und viele Auktionen warten. 

Nachdem der Kuhhandel 2001 noch mit allerlei Getier daherkam, wurde acht Jahre später im Kuhhandel Master der Tierpark bereits farbenfroher und durch diverse kleine Regeländerungen aufgemotzt. Und das Jahr 2016 war die Geburtsstunde des großen Brettspieles.

Rätselhaftes Festival

Vom eigentlichen Spiel her wurde in all den Jahren nur marginal etwas verändert - es ging immer um Versteigerung, Bluff und Set-Collection, um am Ende der erfolgreichste Händler zu werden. Was das allerdings mit einem Festival zu tun hat, bleibt ein Rätsel.

Jetzt ist 2024 und der Kuhhandel geht in die nächste Verkaufsrunde, auf dem tatsächlich nur Kühe zugelassen sind. Okay, eine Katze mit Kuh-Maske hat sich unter die Rindviecher gemischt und tut so, als wäre sie eine von ihnen. Und das Geld wird als Kuhpon bezeichnet. Eigentlich ganz witzige Ideen, aber das Spiel selber hat sich vom Ablauf her nicht wirklich verändert, was für eine mehr als 20-jährige Geschichte eher traurig ist. 

Jeder versucht im Laufe einer Partie möglichst wertvolle Drillinge (vorher waren es mal Vierlinge) durch Versteigerung oder einen  Kuhhandel mit verdecktem Gebot zu bekommen. Das einzig Neue ist die Zwei-Spieler-Variante, die ganz gut funktioniert, aber auch keinen großen Funken überspringen ließ.

Spieletester

25.07.2024

Fazit

Kuhhandel Festival ist der bekannte Kuhhandel in einem anderen Gewand, die Illustrationen der verschiedenen Protagonisten sind ziemlich bunt und ganz nett gemacht. Ansonsten gilt: Im Auktionshaus nichts Neues! Da schaffen es auch nicht die verschiedenen Kuh-Zeichnungen in unseren Spielrunden Begeisterung auszulösen.

Wer den Klassiker noch nicht hat, der kann sich sicherlich die Neuauflage zulegen und erhält ein solides, aber in die Jahre gekommenes Kartenspiel.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • gute Kartenqualität
  • 2-Spieler-Variante

Minus

  • nichts innovativ Neues
  • etwas tröge

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Preis: 10,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2024
Verlag: Ravensburger
Zubehör:

40 Kuh-Karten

40 Kuh-Pon-Karten

1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7246 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2322 Berichte.