Lost Cities

Lost Cities – eine fesselnde Expedition zu den versunkenen Städten. Der Spieler am Zug legt eine seiner (recht großformatigen) Karten in die farblich passende Reihe oder auf den entsprechenden Ablagestapel. Anschließend zieht er eine Karte nach. Dies kann er vom verdeckten Stapel oder von einem der offenen Ablagestapel tun.

Beim Ablegen sind einige Regeln zu beachten. So können immer nur Karten gelegt werden, die höher sind als die bisher höchste Karte. Wettkarten müssen vor Zahlenkarten gelegt werden. Das Spiel endet, wenn ein Spieler die letzte Karte vom verdeckten Stapel nimmt. Nun geht es an die Punkteverteilung.

Jeder zählt für jede seiner gestarteten Routen die Punktwerte der Karten zusammen. Davon zieht er 20 Punkte Grundkosten für die Expedition ab. Wurden 1/ 2/ 3 Wettkarten gespielt, so wird der verbleibende Expeditionswert mit 2/ 3/ 4 multipliziert – auch wenn man Minuspunkte erreicht hat! Hat eine Tour mindestens acht Karten, so bringt sie noch 20 Bonuspunkte. Der Spieler mit der größeren Gesamtpunktzahl gewinnt.

Spieletester

24.02.2005

Fazit

Wie legt man das Spiel an? Eröffnet man eine neue Route? Spielt man früh eine höhere Karte und verzichtet auf die niedrigen? Kleinvieh macht schließlich auch Mist. Oder lege ich lieber eine Karte in die Mitte? Das kann gegen Spielende Vor-, aber auch Nachteil für mich sein.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Bambulei | 11.01.2009

Das Spielprinzip "drei Runden spielen; dann auswerten" ist so ziemlich das einfallsloseste, was mir je untergekommen ist. Es ist bei unseren Spielen immer ein riesiger Glücksfaktor dabeigewesen, was das ganze einfach nur langweilig macht. Es ist nicht vielfältig. Der einzige taktische Aspekt ist, dem Gegner kein Karten hinzulegen, die er gebrauchen kann. Pech, wenn man die falschen Karten gezogen hat. Wer seinen Kopf auch nur minimal benutzen möchte, sollte die Finger von diesem Spiel lassen.

spielemufffel | 15.06.2013

ich kann den Kommentar von Bambulei bestätigen, das Spiel ist einfach nur langweilig

Jimmy | 11.04.2014

Spiele jetzt Lost Cities online!

www.happymeeple.com/de/

Andreas | 18.02.2015

Ich kann die Probleme der Vorposter nicht ganz nachvollziehen. Es ist nicht Schach, Arler Erder oder ein anderes komplexeres Zwei-Personen-Spiel. Das hat auch keiner behauptet. Aber es hat einen interessanten "Push-Your-Luck" Mechanismus.Geht es sich noch aus eine lukrative Expedition zu beenden oder nicht? Setze ich auf eine Expedition um 20 Bonuspunkte abzustauben? Welche Karten werfe ich ab? Behalte ich viele Karten die der Gegner brauchen könnte, reduzieren sich auch meine Optionen. Es ist sehr schnell gespielt und hat doch ein paar taktische Entscheidungen, die wesentlich interessanter sind als in anderen einfachen Kartenspielen.

Weitere Rezensionen von mir unter:
https://brettspieltipps.wordpress.com/

Postman | 18.02.2015

Hey Andreas, kannst du einfach mal die Schleichwerbung deiner Seite unterlassen? Wenn die Texte dort wenigstens lesenswert wären, würde ich ja nix sagen, aber so...

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten
Preis: 10,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1999
Verlag: Kosmos
Autor: Reiner Knizia
Genre: Karten
Zubehör:

60 Spielkarten, 1 Spielplan, 1 Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7240 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2316 Berichte.