Wizard

Das Kartenspiel Wizard baut auf einem Spielprinzip auf, dass mancher vielleicht kennt – es gilt nämlich vorauszusagen, wie viele Stiche man machen wird. Liegt man mit der Schätzung richtig, wird man mit Punkten dafür belohnt.
Ein ähnliches Spiel kam ebenfalls aus dem Hause Amigo – Rage lief ganz ähnlich ab, ist aber mittlerweile nicht mehr im Handel erhältlich. Wizard ist recht flott erklärt. Es werden mehrere Runden gespielt und am Ende jeder Runde Punkte notiert. In der ersten Spielrunde erhält jeder Spieler eine Karte, in der zweiten Runde zwei Karten, usw.

Die Spieler sehen sich ihre Karten an und geben nun eine Schätzung ab, wie viele Stiche sie wohl in dieser Runde machen werden. Die oberste Karte des Stapels bestimmt die Trumpffarbe. Karten gibt es mit den Werten von 1 bis 13. Der Zauberer sticht immer und der Narr verliert jeden Stich.

Werden mehrere gleiche Sonderkarten gespielt zählt die zuerst gespielte. Hat man seine Stiche richtig erraten, bekommt man 20 Punkte plus 10 Punkte pro gewonnenen Stich. Wer daneben liegt, verliert 10 Punkt pro Stich, der über oder unter der Voraussage liegt. Die letzte Runde ist jene, in der alle Karten an die Spieler ausgeteilt werden. Nun ist es natürlich bereits viel schwieriger die Anzahl der Stiche vorauszuahnen. Nach dieser Runde werden alle Punkte zusammengezählt und der Gewinner ermittelt.

So einfach dieses Spiel zu erklären ist, so umständlich wird es in der Spielanleitung formuliert. Es gibt da Menschen, Zwerge, Elfen und Riesen (Kartenfarben), die Spieler sind Zauberlehrlinge der Schreiber heißt Vertrauter und der Block – Block der Wahrheit. Okay, man kann natürlich jedem Spiel ein Thema verpassen. Bei diesem einfachen Stichspiel wäre das m.E. nicht notwendig gewesen – da gefällt mir Rage besser.

Spieletester

15.01.2001

Fazit

Die Karten sind ansprechend gestaltet, da gibt es nichts zu meckern. Rage gibt es mittlerweile leider nicht mehr zu kaufen. Das Spielprinzip ist genial einfach und macht jede Menge Spaß. Wer gerne Stichkartenspiele mag oder einen Ersatz für sein altes abgespieltes Rage sucht, sollte sich Wizard auf jeden Fall leisten – teuer ist es ja nicht. Das Preis/Spassverhältnis ist perfekt.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

O. Unger | 04.05.2001

Die optische Thematik von "Wizard" mag Geschmackssache sein, aber das Spielprinzip ist auf jeden Fall interessant. So ist es am Anfang noch recht einfach, seine Stiche richtig vorherzusagen, wird es doch mit zunehmender Anzahl der Handkarten immer schwieriger, korrekte Vorhersagen zu treffen und schon bald ist einiges Überlegen erforderlich.
Fazit: "Wizard" ist ein Spiel mit mittlerem Anspruch und aufgrund der nicht zu leugnenden Parallelen auch für ambitionierte Skatspieler interessant.

Zauberer | 09.08.2004

Wir finden Wizard einfach suuper!! Macht viel Spaß und ist oft wirklich nicht voraussehbar was passiert.

Haben mittlerweile auch schon einen eigenen Wizard-Club gegründet.

Weiterhin viel Vergnügen an alle Wizard-Spieler!!

Methos | 27.10.2004

die Bilder sind wie gesagt geschmackssache, aber das spielprinzip ist trotz seiner Einfachheit genial, und garantiert langen Spielspass

W.W | 14.01.2005

Wizard ist ein geniales Spiel. Wir haben auch einen Club gegründet und am 14.1.05 findet in Berlin unsere Wizard Weltmeisterschafft statt.

Ulli | 28.05.2006

Ein tolles Spiel, das nie fad wird. Wir (meistens so 12 Paare) spielen zwei mal im Jahr ein Wizard-Turnier. Gestern haben mein Partner und ich zum ersten mal den Wanderpokal gewonnen.Juhuu!!!!

Claudia | 23.09.2007

Das Spiel ist echt toll. Wir spielen es gerne an unseren Spieleabenden, weil es uns immer wieder neu erfreut.
Dieses Spiel wird niemals fad.

Tomo | 16.02.2009

Wozu immer für Stichspiele Geld ausgeben, die man auch mit normalen Karten spielen kann?

mau | 31.05.2009

... die spielanleitung lässt, finde ich, für erst-spieler ein paar dinge im unklaren. man muss ein paar mal nachschauen, bzw. es einfach ausprobieren, bis man verstanden hat wies nun genau funktioniert. die anleitung ist sonst übersichtlich und eher kurz gefasst. ein bisschen länger auszuholen hätte hier nicht geschadet, zb ein paar beispiele hätten eingefügt werden können etc

Stefan Caspari | 13.09.2009

Das Spielprinzip ist klasse. Zu Anfang noch recht labberig, werden mit jeder Karte mehr auf der Hand die Rechenpausen länger. Und dann kommt der erste Stich, man holt ihn, wollte ihn aber gar nicht haben. Und schon geht das taktieren los. Das einzige, was man dem Spiel vorwerfen kann ist, das es zu dritt böse lange dauert. Und 20 Karten sind schon ein bisschen dolle viel. Wie bei vielen anderen Spielen mit mehr als 3 Spielern bestimmt doppelt gut.

cl | 31.01.2010

wo kann man das spiele kaufen in graz ??
ich habe es mit meiner freundin gespielt weil sie es hat und jetzt möchte ich es auch heben bitte schnell zurückschreiben
---------
Kommentar von spieletest.at (Christoph Ledinger):
Das Spiel sollte es in jedem besseren Spielwartengeschäft geben. Alternativ kann ich dir ein gebrauchtes Exemplar von mir anbieten, ich habe es nämlich doppelt.

Moombas | 30.06.2014

Rage kann man online noch erwerben und ist ein klein wenig anders.
Ich denke mal das es bei Wizard genauso wie bei Rage ist, das man die erste gelegte Farbe bedienen muss!?

1. Unterschied: Bei Rage beginnen alle Spieler mit 10 Karten in der ersten Runde und dann wird es Eunde für Runde immer 1 Karte weniger.
2. Unterschied: Bei Rage gibt es eine "Trumpfwechsel-Karte" (Ausrufezeichen) das dann eine Runde komplett über den haufen werfen kann, da die Farbe des Trumpes sich ändern kann.
3. Unterschied: Bei Rage gibt es die Karte "Nächste Runde ohne Trumpf" (Kreis mit X), so das die Farbe die als erstes gespielt wird in der nächsten Runde ausschlaggebend ist.
4. Unterschied: Es gibt Karten die "+5" oder "-5" Punkte geben.
5. Unterschied: Bei Rage gibt es keine Karte mit der man autom. den Stich nicht bekommt.

Andi | 08.03.2017

Eines der besten Kartenspiele, ohne Zweifel. Wer sich das Kopfrechnen und händische Aufzeichnen der Punkte ersparen möchte oder den Block der Wahrheit schon ausgeschrieben hat, findet hier eine kleine, kostenlose App für Android die euch die Arbeit abnimmt. https://play.google.com/store/apps/details?id=engelbergbleyel.at.wizcore Viel Spaß damit

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 6
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 Minuten
Preis: 7,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1996
Verlag: Amigo
Autor: M. Merlin
Grafiker: Franz Vohwinkel
Genre: Karten
Zubehör:

60x Spielkarten, 1x Wertungsblock

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7214 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2310 Berichte.