Fopp den Frosch

Das Leben einer Fliege im Sommer an einem ruhigen und idyllischen Teich kann entspannt und schön sein…..wenn da nur nicht der immer hungrige Frosch wäre, der sich die leckersten Fliegen schnappen will. Um das zu verhindern, versteckt sich die Fliege und wechselt ihr Versteck immer dann, wenn Meister Frosch gerade die Augen schließt und nicht hinsieht. 
Das neue Kinderspiel von Goliath fordert Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen bei den Spielern ab sechs Jahren.
Verpackung und Ausstattung:

Das Spiel wird in einem stabilen Karton geliefert. Die Aufteilung im Inneren der Verpackung ermöglicht es, das Spielmaterial übersichtlich zu verpacken. Die Froschbrille, das Kernstück dieses Spiels, ist aus Kunststoff hergestellt und wird mit dem daran befestigten Gummiband an den Kopf des jeweiligen Spielers angepasst. Bevor die Brille zum Einsatz kommt, muss jedoch eine AAA Alkaline-Batterie in das entsprechende Batteriefach eingesetzt werden und dieses muss dann wieder verschraubt werden. Die vier Froschbecher und die zehn Fliegen sind ebenfalls aus Kunststoff gefertigt und müssen mit Augen und Zungen von dem beiliegenden Aufkleberbogen erst noch beklebt werden.


Das Spiel:

Nun kann es auch schon losgehen. Fopp den Frosch wird mit mindestens drei und maximal fünf Spielern gespielt. Der Spieler mit der längsten oder der feuchtesten Zunge bekommt zuerst die Froschbrille und setzt diese auf die Stirn. Er ist nun der Frosch. Die anderen Spieler nehmen sich einen Froschbecher und stellen diesen vor sich ab. Der Spieler, der dem Frosch gegenüber sitzt, nimmt sich eine Fliege und legt sie unter seinen Becher. Jetzt setzt der Frosch die Brille auf sein Gesicht. Die Augen der Froschbrille müssen dabei geschlossen sein. Wenn alles bereit ist, stellt der Frosch seine Brille über den eingebauten Schalter an der Froschbrille an. Jetzt werden sich die Augen der Froschbrille in unregelmäßigen Abständen kurz schließen und wieder öffnen. Er muss nun raten, welcher Mitspieler die Fliege unter seinem Froschbecher versteckt. Allerdings darf er seinen Tipp erst abgeben, nachdem sich die Augen der Froschbrille mindestens dreimal geöffnet und geschlossen haben. Die Mitspieler zählen dabei zur Kontrolle Eins, Zwei, Drei laut mit. Während der Frosch nämlich die Augen geschlossen hat, müssen die Spieler die Fliege auf dem Tisch an einen anderen Spieler weitergeben. Diese muss natürlich dabei ganz unter dem Becher des neuen Besitzers verschwinden und verdeckt sein. Natürlich sollte man die Fliege nicht weitergeben, wenn der Frosch die Augen geöffnet hat. Wenn er glaubt zu wissen, wo sich die Fliege nach dem Tausch versteckt hat, nennt er laut seinen Tipp. Insgesamt hat der Frosch dazu 60 Sekunden Zeit. Zum Beispiel sagt er dann: Die Fliege liegt unter dem blauen Becher. Hat er recht, bekommt er die Fliege. Hat er falsch geraten, bleibt die Fliege im Spiel. Wer die meisten Fliegen gewonnen hat, gewinnt das Spiel

Spieletester

13.01.2016

Fazit

Fopp den Frosch ist sicher für die Kleinen ein tolles und vor allem lustiges Spiel. Gerade in die Phase, in die der Frosch seine Augen schließt und die Fliege von Becher zu Becher gereicht bzw. geschoben wird, kann turbulent und laut werden. Auch der Spannungsbogen im Spiel ist meiner Meinung nach genau richtig für das Alter der Spieler gewählt. Wo ist die Fliege? Errät der Frosch den richtigen Becher? Gerade wenn es dem Ende des Spiels zugeht und ein Großteil der zehn Fliegen schon gefangen wurde, steigt die Spannung an. Schafft man es noch, den Freund einzuholen und ein paar Fliegen zu schnappen bzw. den richtigen Becher zu erraten? Auch das zufällige Öffnen und schließen der Augen des Frosches bringt eine gewisse Spannung in das Spiel. Das Material ist stabil und wird so manche heftige Spielrunde schadlos überstehen. Die Fliegen mit den durchsichtigen Flügeln und die Froschbecher mit den lustigen rollenden Augen sind gut gelungen und entsprechend der Zielgruppe gestaltet. Dass alle Materialien aus Plastik bestehen, gefällt mir nicht so gut. Allerdings ist das wohl auch der Zielgruppe und den Anforderungen in diesem Spiel geschuldet. Die Spielanleitung ist kurz und klar verfasst. Hier kommen keine Fragen auf und man kann die kleinen direkt ins Spielgeschehen entlassen. Für Kinder ab sechs Jahren wird das Spiel sicher oft im Kinderzimmer ausgepackt werden. Allerdings finde ich den Preis von fast 26 € gegenüber den verwendeten Materialien etwas zu hoch. Und obwohl das Spiel den Kindern sicher viel Spaß machen wird, bezweifel ich, dass es so oft gespielt wird, dass sich der doch recht hohe Kaufpreis rechnen wird.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 5
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Goliath Toys
Genre: Spielzeug
Zubehör:

1 Froschbrille-4 Froschbecher-10 Fliegen-1 Spielanleitung-1 Aufkleberbogen

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7206 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.