Könige sind mächtig im Lande UGO!, aber ohne ihre Untertanen sind sie nichts wert. Alle Spieler versuchen, ein mächtiges Königreich zu errichten, indem sie ihr Reich ständig vergrößern und sich auch mit ihren Untertanen gut stellen. Denn nur wenn genügend Bauern die Ländereien bewirtschaften, erlebt das Königreich eine Blütezeit.

UGO! ist ein Stichspiel nach bekanntem Muster. Karten in fünf verschiedenen Farben mit den Werten null bis acht stellen die Ländereien dar. Pro Spielrunde bekommt jeder Spieler zehn Karten auf die Hand und versucht nun, möglichst hochwertige Stiche zu bekommen. Farbe muss bekannt werden, trotzdem gewinnt die Karte mit dem höchsten Wert. Wer die angespielte Farbe nicht auf der Hand hat, kann eine beliebige andere Karte spielen. Entweder er überbietet mit einem höherem Wert und bekommt den Stich oder er wirft eine Farbe ab, die er nicht gebrauchen kann. Wer einen Stich gewinnt, legt die Karten nach Farben sortiert auf die fünf Felder seines Königreichs. Nur die oberste Karte jedes Feldes wird am Ende für die Punktewertung in Betracht gezogen. Und das können dann auch Minuspunkte sein, wenn nämlich entsprechende Bauern fehlen.

Auf den ersten beiden Feldern sind bereits Bauern vorhanden, die das Feld bewirtschaften. Neue Untertanen bekommt man, wenn auf der Karte, mit der man einen Stich gewonnen hat, entsprechende Konterfeis abgebildet sind. Das können dann bis zu zwei Bauern sein, die vom siegreichen Spieler mit entsprechenden Plättchen in seinem Königreich abgelegt werden. Wer einen Stich verliert, kann trotzdem profitieren und an die begehrten Bauernplättchen gelangen. Hat er nämlich 1er- oder 2er-Karten gespielt, bekommt er abhängig davon, ob seine Karte mit der Gewinnerfarbe des aktuellen Stichs übereinstimmt oder nicht, einen oder zwei Bauern.

Gewonnene und abgelegte Farbwerte werden durch neue Karten derselben Farbe, die durchaus auch niedrigere Werte haben können, überdeckt. Mit diesem taktischen Mittel können einem Mitspieler bewusst Streiche gespielt werden, doch auch selber ist man nie vor dem Zuschustern niedriger Werte gefeit. Gespielt und abgerechnet werden vier Runden, wer danach die meisten Punkte auf sich vereinen konnte, gewinnt.


Spieletester

01.02.2014

Fazit

UGO! hat alles, was ein gutes Spiel ausmacht. Die Regeln sind super schnell erklärt, der Ablauf ist schlüssig und lässt keine Fragen offen. Das wichtigste ist natürlich der Spielspaß und der kommt hier keinesfalls zu kurz. Man sollte aber auch einstecken können, denn Ärgerpotential und Schadenfreude sind vorprogrammiert. Dies könnte passieren, wenn ein gewonnener Stich ziemliche Gurken, sprich niedrige Kartenwerte einer Farbe enthält. Liegt auf einem Feld bereits ein hoher Wert, muss dieser dann auch schon mal mit der niedrigeren Karte überdeckt werden, was eine hohe Wertung versaut. Oder man bekommt im letzten Moment noch eine Farbe dazu, die man eigentlich nicht sammeln wollte, weil für das entsprechende Feld keine Bauern zur Verfügung stehen. Hier hagelt es dann Minuspunkte. Strategisch gesehen versucht man natürlich möglichst hohe Kartenwerte in verschiedenen Farben zu sammeln, niedrige Karten den Mitspielern zukommen zu lassen und möglichst viele Bauern für die eigenen Ländereien zu rekrutieren. Und letzteres ist gar nicht so einfach, wenn man keine 1er- und 2er-Karten auf der Hand hat. Bauern aber sind zwingend notwendig, wenn man mehr als zwei Ländereien belegt, denn für jeden fehlenden Bauern in einem mit Ländereien besetzten Feld werden fünf Minuspunkte notiert. Und das kann vor allem auf dem letzten Feld mit vier Plätzen für Untertanen sehr bitter werden. UGO! spielt sich flüssig ohne große Denkpausen und ist bereits nach einer knappen halben Stunde beendet. Schnell ist eine Revanche gespielt, aber auch als Starter oder Absacker eines Spielabends ist dieses Kleinod unserer niederländischen Nachbarn super geeignet.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 Minuten
Preis: 15,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Playthisone
Grafiker: Franz Vohwinkel
Genre: Karten
Zubehör:

45 Spielkarten (Ländereien) 4 Königreiche (je 2 Teile) 36 Bauern

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7155 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.