Auf Teufel komm raus

Das Spiel wird seinem sprichwörtlichen Titel gerecht. Hier wird gezockt, auf Teufel komm raus. Und wie so oft bei Glücksspielen: Es gewinnen meist die, die mit Umsicht auf Tuchfühlung mit dem Risiko gehen. Also wetten wir mal, nur worauf eigentlich?

Bei diesem Spiel sind die Regeln recht schnell erklärt. Wir bekommen Startjetons, ganz im Stile echter Kasinojetons, im Wert von "200". Unserer Aufgabe: Durch cleveres Zocken das Startkapital auf das Achtfache zu erhöhen. Das Spielbrett ist, neben der umliegenden Punkteskala, ein großer Brennkessel in dem sich kleine Kohleplättchen befinden. Auf diesen Kohlen sind Werte von "10" bis "100" aufgedruckt, das ganze natürlich in unterschiedlicher Häufigkeit. Ist man an der Reihe, holt man die Kohlen aus dem Feuer. Wir ziehen also Kohleplättchen aus dem Topf, um möglichst viele Punkte vor uns ausliegen zu haben. Wie es nicht anders zu erwarten war, befinden sich unter den Kohleplättchen auch Nieten, hier Teufel. Ziehen wir einen Teufel ist die bis dahin gesammelte Kohle nichts mehr wert und der nächste Spieler ist an der Reihe. Nun wieder zu der oben gestellten Frage: Worauf wird gewettet? Jeder Spieler schätzt vor Start der Runde, wieviel Kohle ein beliebiger Spieler aus dem Topf holt. Eben diesen Kohlewert setzen wir mit unseren Jetons. Falls ein Spieler es schafft unseren Einsatz aus dem Topf zu ziehen, verdoppeln wir. Bin ich zugleich derjenige mit der höchsten Wette, wird sogar verdreifacht! Dazu kommen extra Jetons für den Spieler, der die meisten Kohlen aus dem Feuer geholt hat und für denjenigen der den höchsten summierten Kohlewert vor sich liegen hat. Oftmals ist es der gleiche Spieler, der beide Boni abräumen kann, aber durch die unterschiedliche Wertigkeit der Kohlen ist das nicht immer der Fall. Ist der aufgedruckte Brennraum in der Mitte des Spielfelds nicht mehr voll mit Kohlen bestückt, werden alle Plättchen die in den Runden davor gezogen wurden wieder in die Mitte gelegt und alles gut durchgemischt. Falls ein Spieler sich oftmals verzockt hat und weit abgeschlagen ist, darf er mit dem Teufel einen Pakt schließen. In der folgenden Runde muss ihm jeder Spieler Jetons im Wert von "50" geben, sobald sie einen Teufel umdrehen.

Ein paar Worte zum Material des Spiels. Die Jetons sind gut gearbeitet, wahrscheinlich mit Stahlkern, denn sie liegen hervoragend in der Hand. Auch das Spielbrett ist schön illustriert. Abzüge muss es für den Spielekarton geben. Das eingelegte Plastikbauteil war bei mir schon vor dem ersten Öffnen völlig zerstört. Es hielt den schweren Jetons wohl nicht stand. Die Anleitung ist gut nachvollziehbar, kurz gehalten und ebenfalls schön bebildert.

Spieletester

13.01.2014

Fazit

Auf Teufel komm raus ist ein unterhaltsames und schnell erklärtes Spiel, das sowohl mit drei als auch sechs Spielern durchaus seinen Reiz hat. Das Spielprinzip ermöglicht charmantes Zocken ohne die mathemathische Komplexität, die beispielsweise ein Pokerspiel einem aufzwingt. Ein paar Minuspunkte gibt es aber doch. Überwiegend wird bei dem Spiel mit den Jetons im Wert von "10" bis "100" gespielt und gesetzt. Schon bei kleinen Runden gibt es bei den 20ern, 50ern und 100ern Engpässe, bei großen Spielrunden ist dann das lustige Umtauschen nach jeder Auswertungsrunde vorprogrammiert. Wie schon angemerkt, hielt das Plastikbauteil den Jetons bei meinem Exemplar nicht stand. Die Einsätze werden jede Runde verdeckt getätigt. Die meisten Spieler benutzten dabei eine geschlossene Faust. Das fiel den Damen unserer Testrunde leider recht schwer, da die Jetons so groß waren, das sie die Hand nicht mehr schließen konnten. Ich persönlich empfand den dreifachen Gewinn für die höchste Wette als zu stark, eine andere Lösung hätte das Spiel vielleicht noch ein bißchen ausgeglichener und spannender gehalten. Alles aber kleinere Probleme, die angesprochen gehören, aber davon abgesehen ist das Spiel durchaus sein Geld wert.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Zoch
Grafiker: Ben Beck
Genre: Glück
Zubehör:

1 Spielplan 6 Spielfiguren 70 Wettchips 48 Kohlestücke 1 Anleitung auf Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7161 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.