Bausack

Bausack ist wohl das Spiel mit den ungewöhnlichsten Bauklötzen: Von simplen Quadern über Dreieckprofile bis hin zu Zylindern, Kegeln und Eierbechern ist alles dabei!

Grundregel: Nur der erste Baustein darf den Tisch berühren, alle weiteren Teile müssen auf diesen und/oder darüber liegende Klötze aufbauen.

Mehrere Spielvarianten stehen zur Verfügung: Die eine nennt sich "Knock-Out", in ihr ersteigert man Bauklötze bzw. bezahlt um sie nicht zu bekommen (hierfür hat man ein Kontingent von Diamanten). Ein Spieler scheidet aus, wenn sein Turm zum Einsturz kommt. Wer zuletzt noch im Spiel ist, gewinnt die Partie.

In einer weiteren Spielvariante, sie nennt sich "Hochstapelei", geht man ganz ähnlich vor. Allerdings ist nun das Ziel, einen möglichst hohen Turm zu bauen. Natürlich scheidet man bei einem Einsturz aus. Aber man kann jederzeit entscheiden nicht mehr höher zu bauen; das macht natürlich nur Sinn wenn man vorne liegt.

Sehr interessant finde ich die "Baukette". Schon zu Spielbeginn legt man eine grobe Reihenfolge fest, in der die Steine eingebaut werden sollen. Wieder gewinnt, wer die meisten Steine einbauen kann ohne seinen Turm einstürzen zu lassen.

Im Szenario "Turmbau zu Babel" bauen alle gemeinsam an einem Turm. Es geht über mehrere Runden, in denen man Diamanten sammeln möchte. Wann bekommt man einen Diamanten? Wenn man erfolgreich ein Bauteil eingesetzt und der nachfolgende Spieler den Zusammenbruch des Turms verursacht hat.

Spieletester

07.03.2013

Fazit

Ein Spiel mit Bauklötzen um Türme zu bauen? Sicher etwas für Kinder – oder? Mitnichten! Durch die vielen verschiedenen, schwierigen Formen richtet sich Bausack eindeutig an die etwas größeren unter uns. Manche Formen widersprechen schlicht und ergreifend der Vorstellung eines langfristig stabilen Bauwerkes. Seinen Namen hat Bausack übrigens von seiner Verpackung mit der es 1987 erstmals in die Geschäfte kam: damals war es ein großer Sack in dem die Bausteine untergebracht waren. In der hier besprochenen Ausgabe ist der Inhalt in einer normalen Pappbox untergebracht (einen Sack gibt es trotzdem noch). Wie damals oder auch in der Ausgabe Sac Noir ist das Spielmaterial von exzellenter Qualität. Eine Spielvariante aus dem Original ist bei der Neuauflage aus der Spielanleitung verschwunden: "3x Rot gewinnt"; hier gewinnt, wer zuerst drei rote Bauteile (das sind die schwierigeren, mit wenigen bis gar keinen ebenen Flächen) in seinen Turm einbauen konnte. Natürlich hat ein Spiel mit so vielen verschiedenen Vollholzteilen seinen Preis, aber den ist man in diesem Fall gerne bereit zu bezahlen; bekommt man doch nicht nur tolle Qualität, sondern auch mehrere Spielvarianten die für Abwechslung sorgen.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 Minuten
Preis: 45,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2007
Verlag: Zoch
Autor: Klaus Zoch
Grafiker: Olivia Schuff
Zubehör:

66 Bausteine, 1 Sack, 1 Beutel, 80 Diamantsteine, 1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7280 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2220 Berichte.