Das Reich des Goldes

Im Lande Golnir liegt das Gold auf der Straße, so heißt es. Ungeahnte Schätze liegen im Wald der Verlassenen verborgen, im Schürferstädtchen Goldfall regnet es regelrecht Gold vom Himmel und die zahlreichen Handelsstädte versprechen dem gerissenen Kaufmann Reichtum jenseits seiner Vorstellungskraft. Als Krieger, Magier, Barde, Wanderer, Priester oder Schurke kannst du in den Dienst der Baroness von Ravayne treten und zu ihrem Paladin aufsteigen oder du suchst selbst nach deinem Glück. Die Schätze Golnirs warten auf dich.

Das Reich des Goldes ist der zweite Band aus der Spielbuchreihe Legenden von Harkuna. Das englische Original stammt von den Autoren Dave Morris und Jamie Thomson. Für die deutsche Übersetzung ist Alexander Kühnert, bereits bekannt durch seine Übersetzungen aus der Einsamer Wolf-Serie, verantwortlich. Die Spielbuchreihe erscheint, wie die Serie Einsamer Wolf, im Mantikore-Verlag. Der zweite Band der Serie umfasst 370 Seiten mit 786 Textabschnitten. Das Cover des Buches zeigt einen Magier, oder zumindest eine entsprechend gekleidete Person vor einer großen Stadt. Das Buch im Taschenbuchformat lässt sich angenehm blättern und die Bindung macht einen soliden Eindruck - beste Voraussetzungen für ein Spielbuch.

Die Regeln zu Legenden von Harkuna sind sehr einfach gehalten. Der Leser/Spieler verkörpert einen Charakter, welchen er entweder aus den sechs angebotenen Charakteren auswählen oder selbst erstellen kann. Jeder Charakter wird durch die sechs Fähigkeiten Charisma, Kampfkraft, Zauberkraft, Heiligkeit, Naturwissen und Diebeskunst definiert. Anfänglich rangieren die Fähigkeiten je nach gewähltem Beruf zwischen 1 und 6. Als Berufe stehen Priester, Magier, Schurke, Barde, Krieger und Wanderer zur Auswahl. Um Proben bei Legenden von Harkuna zu absolvieren, werden noch zwei sechsseitige Würfel benötigt. Für die eigentliche Probe werden nun beide Würfel geworfen, die Augenanzahl summiert und die passende Fähigkeit hinzuaddiert. Die Summe muss dabei höher sein als der in der Geschichte vorgegebene Probenwert.

Die Besonderheit bei Legenden von Harkuna ist, dass die Geschichte nicht auf jeweils ein Buch beschränkt ist, sondern man während der Geschichte zwischen den Bänden der Serie wechseln kann. Jeder Band befasst sich mit seinen Abenteuern mit einer Region Harkunas. Verfügt man noch nicht über den jeweiligen anderen Band, muss man sich innerhalb der Geschichte einen anderen Weg suchen und vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt zurückkehren. Jeder Band bringt auch eine eigene Liste mit Codewörtern mit sich. Bei Band 1, "Das Reich des Krieges", fangen all diese Codewörter mit A an, in Band 2, dem vorliegenden Band, mit B und so weiter. Je nach Vorgehen in der Geschichte wird der Spieler dazu aufgefordert, bestimmte Codewörter zu markieren. Diese Codewörter dienen später auch dazu, Ereignisse in der Geschichte aufzugreifen/freizuschalten.

Es gibt zwei Arten, wie man in Das Reich des Goldes als Spieler einsteigen kann. Entweder beginnt man mit einem neuen Charakter beim ersten Abschnitt des Buches und erforscht die Legenden von Harkuna auf diese Weise oder aber man reist aus einem anderen Buch der Legenden von Harkuna in das Land Golnir und setzt seine Geschichte in Das Reich des Goldes fort. Welchen Weg man auch einschlägt, es gibt einiges in Golnir zu entdecken. Bei der Orientierung helfen die Karten am Anfang des Buches weiter. Als Neuerung hat man jetzt auch die Möglichkeit, ein Stadthaus für seine Spielfigur zu kaufen und dort sowohl Geld als auch Ausrüstung zu lagern. Es besteht aber immer die Möglichkeit, dass dreiste Diebe sich am Besitzt zu schaffen machen.

Exkurs: Spielbücher
Bei Spielbüchern handelt es sich um eine Art des Rollenspiels. Anders als beim klassischen Rollenspiel, spielt man Spielbücher alleine ohne weitere Mitspieler. Eine andere Bezeichnung für Spielbücher ist auch Solitär-Abenteuer (Solo-Abenteuer), wie mancher sie vielleicht von Cthulhu oder Das Schwarze Auge her kennt. Spielbücher folgen einem einfachen Spielprinzip, die Abenteuergeschichte ist in einzelne nummerierte Textpassagen gegliedert, am Ende einer jeden Passage kann der Leser meist zwischen verschiedenen vorgegebenen Alternativen wählen und so die Geschichte voran bringen. Die getätigten Entscheidungen führen letztendlich zu Sieg oder Niederlage. Die bekannteste und beliebteste Spielbuchserie ist Einsamer Wolf von Joe Dever.

Spieletester

25.11.2012

Fazit

Die größte Stärke, aber auch zugleich die größte Schwäche von Legenden von Harkuna ist in meinen Augen, dass man zwischen den Bänden wechseln kann. Jetzt mit dem zweiten Band kann man diese Funktion auch endlich nutzen, je mehr Bände in der Reihe veröffentlicht werden, desto mehr Bewegungsfreiraum erhält der Spieler. Im Regelteil des Buches auf Seite 26 wird auf eine Farbkarte von Golnir verwiesen (wie auch schon in Das Reich des Krieges), diese sucht man in dem Buch jedoch vergeblich - aber mit der Karte in schwarz-weiß von Golnir lässt sich ebenso gut spielen. Ansonsten bekommt man ein interessantes Spielbuch geboten, welches dem Leser einige Freiheiten lässt. Die Regeln gefallen mir gut und sind schön einfach gehalten. Mit den vorgefertigten Charakteren kann man schnell ins Spiel einsteigen, aber auch die Charaktererschaffung geht flott von der Hand. Schriftbild und Bindung des Buches gefallen mir sehr gut, das ständige Blättern im Buch, um die korrekte Textpassage aufzusuchen, geht dank des verwendeten Papiers und der Bindung angenehm von der Hand. Sollten weitere Bände zeitnah erscheinen, so wird sich der Spielspaß der Serie deutlich steigern. Mit Sicherheit wird die Serie ihre Liebhaber finden.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 1
Alter: ab 12 Jahren
Preis: 15,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2012
Grafiker: Rich Longmore
Genre: Spielbuch
Zubehör:

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7280 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2220 Berichte.