Orange Stories

Orange Music.
Orange Power.
Orange Stories.

Orange Music – farblich abgestimmt - kommt hier auf dem Foto von "R.E.M", von den "Pet Shop Boys" und gleich doppelt von "The New Model Army".
Die Langspielplatte stammt von der legendären österreichischen Band "Orange Power".
Die 50 "Orange Stories" kommen – wie auch schon jene in schwarz, grün, gelb und anderen Farben - vom Verlag MOSES. Thematisch kreisen sie rund um Urlaub und Ferien, genau passend für die geplante Autofahrt zu meinem Bruder samt Familie nach Bruck an der Mur. Damit sind wir zwar keine Weltenbummler (wie in der Spielanleitung erwähnt), hoffen aber doch, den Rätseln gewachsen zu sein.

Wir machen das immer folgendermaßen: der Beifahrer liest die Story vor und der Fahrer stellt zweckdienliche Fragen zur Klärung des Rätsels. Natürlich werden üblicherweise nach etwa der Hälfte der Strecke an geeigneter Stelle die Rollen und auch die Plätze im Auto getauscht.

Die Geschichten sind üblicherweise von "der maschig Seite" zu lösen, sind quasi von hinten aufgezäumt, verkehrt herum gestrickt, gedanklich spiegelverkehrt anzugehen.
Beispiel gefällig?

Das weiche Bett
John und Ben reisen mit dem Zelt durch Südamerika. Das ist abenteuerlich und macht Spaß, doch eines Abends stöhnt Ben: "Ich brauche dringend ein weiches Bett! Nur für eine Nacht!" Sie suchen sich ein günstiges Hotel, bezahlen im Voraus und lassen sich ihr Zimmer zeigen. Bevor der Portier die Tür ganz öffnet, schaltet er das Licht ein paar Mal an und aus. Nach der Nacht im Hotel freut sich Ben wahnsinnig auf das Zelt. Warum?
(Die Lösung findet ihr am Ende der Rezension!)

Das ist eine der netteren Geschichten mit durchaus realem Hintergrund. Auch wir selbst erlebten Ähnliches in Merida (Mexiko).
Viele der Stories in orange sind jedoch an den Haaren herbeigezogen und die Lösung ist nahezu unmöglich zu erfragen.

Spieletester

09.07.2012

Fazit

Egal welcher Farbe die Stories zugeteilt werden, die Schachtel wird nach Lösung der Fälle zum Wanderpokal und wird an interessierte Rätselfreunde weitergegeben. So gesehen ist der Langzeitspielspaß pro Person recht kurz (wir brauchten rund 400 Minuten für die 50 Stories) und der Wiederspielreiz pro Person gleich Null. Außer man vergisst die Lösungen gleich wieder. Auf lange Sicht gesehen jedoch ergibt sich ein sehr hoher Wert für den Langzeitspielspaß, denn es gilt die Formel: Langzeitspielspaß = Spaß x Spieler, und die Anzahl der Spieler kann sehr hoch werden… Diese Formel gilt auch für die Stories in orange. Um auf den Wert für den Langzeitspielspaß der Black Stories zu kommen, braucht man aber deutlich mehr Spieler! Und zum Schluss noch des Rätsels Lösung: Kakerlaken flüchten bei Licht!
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Stefan | 02.07.2021

Tolle stoey

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 10
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 120 bis 270 Minuten
Preis: 8,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: moses. Verlag
Genre: Kommunikation
Zubehör:

50 Rätselkarten, Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7155 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.