Das Geheimnis der Zahleninsel

Am Strand der sagenumwobenen Zahleninsel liegen viele Schatzkisten im Sand versteckt. Die Inselbewohner stellen den Spielern Aufgaben, die zu den Schatzkisten führen. Um die Hinweise zu verstehen, muss man aber richtig Kopfrechnen und das Einmaleins beherrschen. Nur dann wird man die gesuchte Schatzruhe aufspüren.

Das Geheimnis der Zahleninsel ist ein elektronisches Brettspiel, das mit den Spielern interagiert. Der Stift (extra zu erwerben) gibt den Kindern Aufgaben und Anweisungen und kontrolliert auch, ob die Rechnungen richtig gelöst wurden.

Der Spielplan zeigt eine Insel mit Strandfeldern. Auf jedes dieser Felder wird eine Schatzkiste mit einer Zahl gelegt. Die Spieler stellen sich auf ein beliebiges Feld. Wer an der Reihe ist, tippt mit dem tiptoi den Papagei an. Dieser sagt dem Spieler nun, wie viele Felder er ziehen darf. Die anderen Inselbewohner stellen den Spielern Rechenaufgaben. Erreicht man mit seiner Spielfigur die Kiste, so darf man diese an sich nehmen. Danach stellt der Inselbewohner eine neue Rechenaufgabe.

Das Spiel bietet mehrere Schwierigkeitsstufen in vier Spielen an:
Spiel 1: Zahlenraum von 1 bis 10
Spiel 2: Zahlenraum von 1 bis 25
Spiel 3: Zahlenraum von 1 bis 100 (addieren, subtrahieren, verdoppeln, halbieren)
Spiel 4: Zahlenraum von 1 bis 100 (addieren, subtrahieren, multiplizieren, dividieren)

Bei Spiel 2 kann man außerdem ein leichtes oder ein mittleres Spiel, bei Spiel 3 und Spiel 4 auch ein schwieriges Spiel wählen.

Von Zeit zu Zeit sagt der Papagei keine Schrittweite an, sondern lädt die Spieler auf ein Minispiel ein. Hier müssen zum Beispiel die richtigen Zahlenfische im Ozean gefunden werden, oder der Dschungel nach Tieren durchsucht werden, die sich hinter den Zahlenbäumen verstecken. Als Belohnung dafür gibt es Diamanten zu holen.

Das Spiel endet nach einer zufällig, vom tiptoi gewählten, Anzahl an Spielrunden (je nach Spieleranzahl nach 20 bis 36 Spielzügen). Einige Runden vor Schluss, weißt der Papagei die Spieler auf die Dämmerung und das nahende Spielende hin. Gewonnen hat, wer die meisten Schatzkisten und Edelsteine gesammelt hat, gewinnt das Spiel.


Spieletester

24.10.2011

Fazit

Das Geheimnis der Zahleninsel reizt zum Erforschen. Die Kinder sind gespannt, was der Papagei, die Meerjungfrau, der Delphin und der Pirat wohl als nächstes sagen werden. Erst beim zweiten Hinsehen entpuppt sich das Spiel als Lernspiel und bevor die Kinder begreifen, dass sie sich mit Mathematik beschäftigen, sind sie bereits Mitten im Spiel und spielen auch mit Freude weiter. 
Die Grundzüge des Spiels sind schnell erklärt, den Rest übernimmt der Stift, der durch das Spiel moderiert. Dadurch können Kinder alleine Spielen und benötigen auch für das Überprüfen der Rechnungen keinen Erwachsenen, da der tiptoi Stift die Lösungen kontrolliert. Eine Tatsache, die sicher viele Eltern freuen wird. 
Nur die Schatzkisten zu suchen wird recht schnell langweilig, doch die Minispiele sorgen immer wieder für Abwechslung. Alles in Allem ein sehr gelungenes, liebevoll und atmosphärisch sher stimmungsvoll gestaltetes Zahlenlernspiel für das Volksschulalter.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 1 bis 4
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer: 30 Minuten
Preis: 20,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2011
Verlag: Ravensburger
Autor: Reiner Knizia
Genre: Lernspiel
Zubehör:

1 Spielplan, 4 Charakter-Scheiben, 4 Spielfiguren, 90 Schatzplättchen

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7160 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.