Scotland Yard

Scotland Yard ist wohl neben Cluedo DAS klassische Detektivspiel. Es zu erklären erscheint mir fast überflüssig, es gibt wohl kaum jemanden, der noch nie Scotland Yard gespielt hat.
Die Spieler haben die Aufgabe, den geheimnisvollen Mister X zu finden. Dieser bewegt sich mittels Taxi, Bus und U-Bahn durch die britische Hauptstadt London. Manche Haltestellen können von allen drei Verkehrsmitteln erreicht werden, andere nur mit einem. Hin und wieder findet sich ein Hinweis auf den aktuellen Aufenthaltsort des großen Unbekannten, genau so schnell ist er aber wieder wie vom Erdboden verschluckt. Da jedem Ermittler nur begrenzte Tickets zur Verfügung stehen, heißt es die Fahrtrouten gut zu planen.
Mister X hingegen hat einen unbegrenzten Vorrat an Fahrscheinen. Damit nicht geschummelt werden kann, muss Mister X alle seine Züge auf ein Blatt Papier notieren. Am Ende des Spieles kann seine Spur damit genau nachverfolgt werden. Damit es die Agenten nicht zu leicht haben, hat Mister X noch einige Privilegien. So hat er zwei Doppelzüge und Black Tickets. Mit diesen kann er verschleiern, welches Verkehrsmittel er benutzt und er kann sogar über die Themse fahren (Das können die Detektive nicht). Gegen Ende des Spieles kommen die Agenten meistens in Bedrängnis, da sie sich nicht mehr so bewegen können, wie sie wollen. Meistens sind die U-Bahn Tickets schon aufgebraucht.

Spieletester

03.03.2002

Fazit

Spielen nur drei oder vier Spieler, so ist es zu empfehlen, daß die Detektive jeweils zwei Agenten verwalten, da es sonst sehr schwer ist Mr. X zu fassen. 2003 jährte sich das Erscheinen von Scotland Yard zum 20. mal. Aus diesem Anlass feierte Ravensburger mit einer neuen Auflage im frischen Design.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Christoph Ledinger | 11.08.2004

Scotland Yard feierte kürzlich den 20. Geburtstag. Und es ist noch immer im Verlagsprogramm!!
Das sagt wohl schon einiges über den durchschlagenden Erfolg des Spieles aus.

Man kann Scotland Yard gut und gerne als Mutter aller Detektivspiele bezeichnen.

Norbert P. | 08.02.2007

Ich habe mein Spiel aus dem Jahre 1983 noch immer zu Hause und spiele es bis heute sehr gerne mit meinem Sohn.
Ein echter Spielehit, immer anders und nie langweilig.

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 6
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten
Preis: 30,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1983
Verlag: Ravensburger
Genre: Deduktion
Zubehör:

1 Spielplan, 125 Tickets in vier Kategorien, 2 Doppelzugkarten, 18 Startkarten, 1 Fahrtentafel, 6 Spielfiguren, 1 Sichtschutz, 1 Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7283 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2221 Berichte.