Pappsatt

Der Zoowärter ist leider krank geworden und so müsst ihr in die Rolle schlüpfen! Doch wie füttert man die Tiere und vor allem was fressen sie? Mag ein Krokodil auch Nüsse und ein Eichhörnchen vielleicht ein wenig Gras und überhaupt wo leben eigentlich die Tiere?

Vorbereitung…

Das Spielmaterial wird aus der Schachtel genommen und der Schachtelboden gut erreichbar für alle Spieler in die Tischmitte gestellt. Die acht Tierkärtchen werden in die Ausstanzung des Spielplans gelegt und mit Stalltüren verdeckt. Die Futterkärtchen werden gemischt und jeder Spieler bekommt 5 davon. Es wird ein Futterkärtchen auf die Arme der Spielfigur gehängt. Der Würfel wird bereitgehalten und dann kann es auch schon losgehen!

Das Spiel….

Es wird gewürfelt und die Figur um die gewürfelte Augenzahl vorgezogen. Man kann sich dabei aussuchen in welche Richtung man zieht, doch während des Zuges darf man die Richtung nicht ändern. Landet man vor einer Stalltür, so kontrolliert man ob das Futter am Arm des Spielers mit dem Tier übereinstimmt. Nur wenn die Farbe des Armes mit der Hintergrundfarbe des Tierkärtchens ident ist, so hat man das Richtige! Sollte es passen, so wirft man das Futter in die Box. Passt es nicht, so muss man das Futter behalten und sein Glück beim nächsten Tier versuchen.

Landet man auf dem Feld Eimer, so darf man ein weiteres Futterkärtchen vom eigenen Vorrat nehmen und auf die Hand der Spielfigur hängen. Hat man bereits zwei Futterkärtchen, so hat man keine Hand mehr frei und darf auch kein weiteres darauf hängen.

Ist man auf einem Stern gelandet, so darf man sich auf ein beliebiges Feld setzen und dann dessen Aktion ausführen: Stalltür öffnen und Tier füttern oder ein Futterkärtchen nehmen und an den Arm der Spielfigur hängen.

Ist das Feld durch eine andere Spielfigur besetzt, so nimmt man das Nächste. Weiß man bereits welches Tier unter einer Stalltür liegt, so kann man auch darauf verzichten sie zu öffnen, wenn das Futter nicht passt.

Ziel…

Gewonnen hat jener Spieler, der sein letztes Futterkärtchen verfütter hat. Dieser Spieler ist nun Tierpfleger Nr. 1.

Spieletester

21.09.2011

Fazit

Pappsatt ist eine sehr schöne Umsetzung vom Thema Zoo und Tierfütterung. Es ist ein sehr kurzes Spiel, für Kinder leicht verständlich und sehr interessant. Schade dass dem Spiel nicht mehr unterschiedliche Tiere beigelegt worden sind, denn dann hätte man variieren können!
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 4 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2011
Verlag: Selecta
Grafiker: Karoline Kehr
Genre: Lernspiel
Zubehör:

1 Spielplan, 1 Würfel, 4 Spielfiguren, 8 Tierkärtchen, 8 Stalltüren, 20 Futterkärtchen, 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7106 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.