Charly

Die Spieler geben ein großes Fest für die Tiere. Als gute Gastgeber müssen sie natürlich ausreichend Futter bereitstellen, Dann ist es so weit, Bello, Fips, Coco, Hoppel und sogar Charly, das immer hungrige Schwein, kommen. Da reicht es sicher nicht für Alle. Doch zum Trost gibt es für die Tiere, die leer ausgehen, eine Portion Honig.

Charly ist ein Kartenspiel rund um lustig gezeichnete Tiere und ihre Nahrungsversorgung. Das Spiel ist 2010 bei Abacus Spiele erschienen. In diesem Spiel für Kinder ab 6 Jahre geht es darum seine Kartenhand zu optimieren, um letztlich möglichst viele seiner dort abgebildeten Tiere mit den Futterkarten zu versorgen. Wer nicht alle seine Tiere füttern kann, muss sich wohl oder übel von einigen seiner Honigtropfen trennen. Diese Ressource ist mit 15 Stück knapp bemessen und sobald mindestens ein Spieler keine Honigtropfen mehr besitzt, endet das Spiel.

Spielmaterial
Die Spielschachtel beinhaltet 86 Spielkarten, diese setzen sich aus 66 Tierkarten und 20 Futterkarten zusammen. Die Tierkarten zeigen Affen, Hunde, Mäuse, Hasen und Schweine. Bis auf die Schweine, welche stets paarweise auftreten, sind die restlichen Tiere alleine, zu zweit oder zu dritt abgebildet. Auf den Futterkarten sind Bananen, Knochen, Käse und Möhren abgebildet. Die Anzahl erstreckt sich von vier bis acht Exemplaren. Die Karten sind leicht strukturiert und liegen gut in der Hand. Weiterhin gibt es noch 90 gelbe Honigtropfen aus Holz. Ein Futternapf und ein Karteneinsatz aus Kunststoff runden die Ausstattung von Charly ab.

Spielziel
Das Spiel endet, sobald mindestens ein Spieler keine Honigtropfen mehr hat. Der Spieler der nun im Besitz der meisten Honigtropfen ist gewinnt das Spiel.

Spielvorbereitung und -ablauf
Je nach Spieleranzahl werden zunächst Futterkarten aussortiert. Sowohl Futter-, als auch Tierkarten werden gemischt. Anschließend erhält jeder Spieler sieben Tierkarten und eine Futterkarte. Ebenfalls abhängig von der Spieleranzahl werden noch ein bis drei Futterkarten aufgedeckt. Die restlichen Futterkarten kommen aus dem Spiel und die verbliebenen Tierkarten bilden den verdeckten Nachziehstapel. Hiervon wird nun noch die oberste Karte aufdeckt und damit der Ablagestapel gebildet.

Charly gliedert sich in zwei Phasen, in der ersten Phase versucht man seine Kartenhand zu verbessern. Das bedeutet, dass man entweder verdeckt die oberste Karte vom Nachziehstapel, oder die oberste offen aus liegende Karte vom Ablagestapel zieht. Anschließend legt man noch eine Karte ab, so dass man wieder sieben Karten auf der Hand hat. Die zweite Phase des Spiels wird eingeläutet, nach dem ein Spieler für sich entschieden hat, dass er mit seiner Kartenhand zufrieden ist, und laut "Mahlzeit" ruft. Jetzt ist jeder bis zu diesem Spieler noch einmal an der Reihe. Danach kommen die Kartenstapel mit den Tierkarten bei Seite und die jeder deckt seine Futterkarte auf, welche nun zu den bereits offen liegenden Futterkarten gelegt werden. Beginnend beim Mahlzeit-Rufer werden die Tierkarten von der Hand an die Futterkarten angelegt. Jeder versucht möglichst viele seiner Tiere mit den aus liegenden Leckereien zu versorgen. Jedes Tier welches nicht mit einer Leckerei versorgt werden kann, muss abschließend mit einem Honigtropfen gefüttert werden. Zu beachten ist natürlich, dass die Tiere mit den passenden Speisen gefüttert werden, nur die Schweine sind Allesfresser und daher nicht so wählerisch wie die anderen Tiere.

Spieletester

07.05.2011

Fazit

Charly ist ein schönes Kartenspiel. Die Illustrationen sind sehr putzig und sprechen besonders Kinder an. Der Zahlenraum bis zehn sollte für das Spiel beherrscht werden. Ohne den Futternapf und den Kartenständer würde das Spiel wunderbar in eine kleine Verpackung passen und sich damit auch gut als Mitbringspiel anbieten, aber so ist die Spielschachtel für die Jackentasche etwas zu groß. In meinen Spielrunden ist Charly als Aufwärm- oder Absackerspiel sehr gut angekommen. Wer ein kleines feines Kartenspiel mit ansprechenden Grafiken sucht ist mit Charly gut beraten.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 17,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Abacus Spiele
Autor: Inon Kohn
Grafiker: Christian Fiore
Genre: Karten
Zubehör:

86 Spielkarten (66 Tierkarten, 20 Futterkarten), 90 hölzerne Honigtropfen, 1 Futternapf aus Plastik, 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7280 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2220 Berichte.