Nexos

"Einfach kein Durchkommen" heißt es im neuesten abstrakten (Lege-)Spiel vom Winning-Moves-Verlag, bei dem sich zwei bis vier Spieler gegenseitig im Weg stehen können und dabei noch Spaß haben dürfen...

Nix Tetris, sondern neXos
Das Spiel erklärt sich schnell, denn an Spielmaterial findet man neben der Anleitung nur 4 x 24 Spielsteine, somit also für jeden potentiellen Mitspieler 24 Steine. Wichtig ist dabei noch zu erwähnen, dass die Spielsteine allesamt in ihrer Form unterschiedlich aus jeweils 4 Teilstücken zusammengesetzt sind. Zu Beginn einer Partie legen alle Spieler einen ihrer Steine angrenzend zu bzw. auf den ihnen zugehörigen Startpunkt. Fortan legt jeder Spieler beginnend bei Blau über Rot, Gelb und abschließend Grün einen seiner Spielsteine so an, dass dieser an einen seiner vorherigen Spielsteine zumindest angrenzt, dh. diesen an irgendeiner Stelle berührt. Unmaßgeblich ist es für das Anlegen, ob man seinen Spielstein so legt, dass dieser einen gegnerischen Spielstein schneidet, solange eine Lücke für ihn vorhanden ist (zB. zwischen zwei gegnerischen Teilen, die aneinander anliegen, bleibt stets ein Spalt bestehen, durch den man einen Spielstein legen kann).
Kann ein Spieler keinen Stein mehr anlegen, weil dieser nicht mehr zur Gänze eben anlegbar ist oder dabei keinen eigenen Spielstein berühren würde, so ist das Spiel für ihn vorbei und er bekommt einen (Straf-)Punkt für jeden nicht angelegten Stein. Die anderen Spieler spielen solange weiter, bis auch der letzte Spieler nicht mehr anlegen kann und das Spiel dann für alle beendet ist, wobei demjenigen Spieler, der alle seine Steine anlegen konnte, als Belohnung 10 Punkte abgezogen werden; Gewinner ist der Spieler mit den niedrigsten Punkten.

Spieletester

25.04.2011

Fazit

Kurz und einfach, so stellt sich Nexos dar (nicht umsonst ist auch die Beschreibung der Spielmechanik sehr kurz). Im Fall von Nexos scheint dies aber nichts Schlechtes zu sein, denn alle Testspieler waren über die kurze Einlernzeit sehr erfreut und empfanden das Spiel trotz des hohen Abstraktions- und Strategiefaktors durchaus als angenehm. Das mag auch an der recht kurzen Spieldauer von 30 Minuten und dem im Prinzip nicht vorhandenen Vorbereitungsaufwand gelegen haben, jedenfalls wurde sogleich der Ruf nach einer neuen Partie laut; und das, obwohl die Hälfte der Anwesenden eher zum Bereich Party- und Kommunikationsspiele gehört! Ein gutes Indiz somit für die Familientauglichkeit, wobei auch reine Strategen auf ihre Kosten kommen dürften, wenn sie auf Dauer versuchen ihre jeweilige Taktik des gegnerischen Einsperrens bei gleichzeitigem Erhalt des größten eigenen Raumes zu optimieren. Allerdings... gabs sowas nicht schonmal? In der Tat gab es so ein Spielkonzept schonmal, nannte sich Blokus, stammte ebenfalls von Bernard Tavitian und kam genauso aus dem Hause Winning Moves - und ist nach wie vor eines der vielbeachtetsten abstrakten Strategiespiele schlechthin, mit diversen Neuauflagen und Klonen. Nun ja, und Nexos selbst ist nunmal so ein Klon, denn abgesehen davon, dass es ein paar andere Steine gibt und das Anlegen nun nicht an den Kanten erfolgt gibts keinen großen Unterschied. Gut, es gibt bei Nexos offiziell keine 3-Spieler-Variante, aber hier ließe sich die Blokus-Variante für 3 Spieler nahtlos auf Nexos übertragen, insofern also weder Vorteil noch Nachteil im Vergleich. Denkste, denn wodurch sich Nexos (leider negativ) auszeichnet ist die schlechte Materialqualität. Einige der Spielsteine waren schon beim Auspacken verbogen und ließen sich damit nicht mehr einwandfrei auf dem Spielplan anlegen. Das ist nicht nur äußerst unpraktisch (der Spielstein fällt natürlich viel leichter aus seinem Platz), sondern stört merklich auch das optische Bild des mit Spielsteinen bedeckten Spielplanes - gerade wenn die Spielsteine mit ihren leuchtenden Farben recht hübsch aussehen. Das Problem lag jetzt auch nicht nur bei unserem Rezensionsexemplar, sondern trat offenbar auch bei den Exemplaren von Kollegen auf (wär ja auch irgendwie verwunderlich wenn nur unser Exemplar diese Mängel hätte). Immerhin fällt dadurch dann nicht mehr so ins Gewicht, dass die Farbe Grün in Wirklichkeit türkis und Blau tatsächlich violett rüberkommt :-/... Alles in allem also ein brauchbares, kurzweiliges Spiel, das wirklich für jede Altersgruppe geeignet ist und dank seiner kurzen Dauer und geringen Vorbereitungszeit ideal für zwischendurch ist, aufgrund der Materialfehler und des fehlenden Innovationsfaktors kann man aber gleich bei Blokus bleiben.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 7 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 30,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Winning Moves
Genre: Taktik
Zubehör:

1 Spielbrett 24 Spielsteine in je 4 Farben

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7246 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2323 Berichte.