Outlines

Wer kriegt den Begriff auf die Kette?
Hier ist diese Aussage Programm, denn es geht darum, die Umrisse eines Gegenstandes darzustellen. Einzige Hilfsmittel: Eine Kette und ein Zeichenstab, mit dem die Kette in Form gebracht werden muss.
Während der Outliner versucht, mit der Silberkette und dem Holz-Zeichenstab einen Begriff darzustellen, sind alle anderen am Tisch aufgefordert, diesen zu erraten. Dafür gibt es keine weiteren Regeln, alle können munter drauflosraten und Begriffe in den Raum werfen. Falsche Antworten werden hier einfach ignoriert und jeder darf so viele Begriffe rufen, wie er möchte und ihm einfallen.

Derweil versucht der Zeichnenden sein Werk zu vollenden, was gar nicht so einfach ist, da die Kette nur per Zeichenstab berührt werden darf. Während er versucht, auf der einen Seite einen Kreis gebildet wird, zieht sich die Kette logischerweise nach und verändert das Dargestellte auf der anderen Seite. Erschwerend kommt hinzu, dass er weder sprechen, noch auf einen Teil seines Zeichenwerkes deuten oder gar Buchstaben formen darf.

Sobald jemand das gesuchte Wort anhand der Kettenumrisse erkennt, endet eine Runde und der derjenige bekommt eine Karte vom Nachziehstapel. Der Outliner wird ebenfalls mit einer Karte belohnt, er behält einfach die mit dem gesuchten Begriff. Danach ist der nächste im Uhrzeigersinn dran. Nach einer von der Spielerzahl abhängigen Anzahl an Spielrunden gewinnt, wer die meisten Karten sammeln konnte

Spieletester

18.03.2023

Fazit

Outlines gefällt durch das ungewöhnliche Spielmaterial einer Silberkette, die auch mal gerne als Schmuck für kleine Anhänger genutzt wird. Durch das simple Regelwerk sind alle Teilnehmenden schnell im Spielgeschehen und müssen jetzt nur noch ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Manchmal ist es dann aber gar nicht so einfach, den vielen Lösungsrufen den richtigen Verursacher zuzuordnen. Das kann dann auch schon mal etwas ausufern, je nach dem, wie die Spielgruppe motiviert und drauf ist.

Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, haben wir einen Würfel dazugenommen, um ein Wort der gezogenen Karte festzulegen. Bei einer 6 darf beliebig gewählt werden. Damit wird der Zeichnende gezwungen, auch Worte darzustellen, die gar nicht so einfach sind.

Outlines funktioniert gut und schafft in der richtigen Spielgruppe eine wunderbare Atmosphäre. Auch unkreative Muffel-Zeichner haben hier ihren Spaß, zumal auch keine zeitliche Vorgabe zusätzlichen Stress aufbaut.
Redaktionelle Wertung:

Plus

  • ungewöhnliches Spielmaterial
  • einfachste Regeln
  • schnell gespielt

Minus

  • wildes dazwischen Rufen kann chaotisch werden
  • nicht wirklich abendfüllend

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 8
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 12,95 Euro
Erscheinungsjahr: 2022
Verlag: moses. Verlag
Grafiker: crosscreative
Zubehör:

60 Karten
1 Kette
1 Zeichenstab
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7160 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.