Fieser Fiesling

Der Immobilienmarkt
  • boomt immer
  • ist immer unberechenbar
  • bietet überteuerte Objekte an
  • wird von Fieslingen beherrscht
17 Gebäude werden versteigert.
Der Immobilienmarkt hält tolle Domizile bereit.
Es gibt alles, was das wohnungssuchende Herz begehrt.
Das billige Mobilheim wird um 50k (k steht wie immer im mathematischen Kontext für 1000) angeboten, das luxuriöse Hausboot um 300k, das alleinstehende Haus in der Prärie hat den Wert von 550k und das Highlight, das Luftschloss, ist gar mit 850k notiert.
Der Wert der Gebäude hat aber nicht immer viel mit dem Kaufpreis zu tun, denn...

...die Gebäude werden versteigert

Bei Spielbeginn bekommt jeder Spieler die selbe Anzahl an Geldkarten.
Beispielsweise bei vier Spielern 1x500k, 2x250k, 3x100k, 3x25k, 2x10k.
Damit sind normale Auktionen abzuwickeln mit bieten, erhöhen und passen, bis nur mehr ein Spieler im Bietverfahren ist und als Höchstbieter die Immobilie bekommt und sein Geld verliert.
Geboten wird immer auf die Immobilie in der Tischmitte, jene für die nächste Runde ist schon bekannt. Die restlichen Traumbauten bilden den verdeckten Gebäudestapel.
Man kann sich an den zugeteilten Geldkarten schon ausmalen, dass sich damit nicht wahnsinnig viele Karten ersteigern lassen.
Das muss es noch was geben und ja, das gibt es, nämlich die...

...Fiesen Fieslinge

Die Fiesen Fieslinge, jeder Spieler hat zwei, verändern den Ablauf der Auktionen deutlich und geben dem Spiel den nötigen Kick und Twist. Spielt ein Spieler während einer Auktion, unabhängig davon ob er schon ein Gebot abgegeben hat oder nicht, einen seiner Fiesen Fieslinge, dann wird parallel zur oder innerhalb der ersten Auktion eine zweite Auktion gestartet. Diese zweite Auktion bringt dem höchstbietenden Fiesen Fiesling die Geldkarten des Höchstbietenden auf das Gebäude. Fiese Fieslinge können immer gespielt werden, auch wenn man lange auf das Haus geboten kann man noch umschwenken und auf das Höchstgebot bieten.
Der höchstbietende Fiesling verliert sein gebotenes Geld und seinen Fiesen Fiesling, er bekommt dafür das Höchstgebot des Auktionsgewinners. So wird wieder Geld ins Börsel gespielt.

Immobilien sind wie Bargeld

Weil ersteigerte Immobilien auch wieder als Bargeld verwendet werden dürfen kann es durchaus sein, dass ein Fieser Fiesling mit dem Gewinn des Höchstgebots auch ein Gebäude einsackt. Da Bargeld am Spielende nichts bringt sondern nur einen Gleichstand an Immobilienwerten zu Gunsten des Reicheren entscheidet, ist so ein zusätzlicher Gebäudegewinn auch für den Spielgewinn wichtig.
Man stellt im Lauf des Spiels immer wieder fest, dass die Stückelung der Geldkarten recht fies gewählt ist.
Passt ja.
Kleine Geldkarten verwendet man gerne um Gebote oder Fieslinggebote ein wenig zu erhöhen und irgendwann sind die kleinen Scheine aus.
Auktionen sind keine Wechselstuben.
Nur Karten, die man hat, kann man auch in die Auktion werfen.
Rückgeld gibt es nicht.
Und weil bei der Wertung am Spielende das Geld keinen Wert mehr hat, werden gegen Ende des Spiels für windige Gebäude manchmal Fantasiepreise gezahlt.

Spieletester

13.12.2022

Fazit

In den Versteigerungen geht es immer wieder um den richtigen Zeitpunkt.
Wann biete ich wieviel?
Wann passe ich?
Wann werfe ich einen Fiesen Fiesling in die Auktion?

Natürlich ist es ein reines Versteigerungsspiel.
Das muss man mögen, sonst wird die Spieldauer doch etwas zu lange.
Durch die beiden Auktionen, die gleichzeitig abgewickelt werden, kommt aber ein flotter Dreh in die Partie und es bleiben zumeist doch alle im Spiel.
Außerdem gibt es immer wieder kleine Höhepunkte, mal für diesen, mal für jenen Fiesen Fiesling.
Zudem ist alles nett illustriert, mit speziell fiesen Persönlichkeiten der Fiesen Fieslinge.
Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Auktion in der Auktion
  • Gute Spielregel
  • Passende Illustrationen
  • Sehr kluge Wahl der Geldwerte

Minus

  • Nur für die eingeschränkte Zielgruppe der Auktionsfans
  • Für manche ist es "einmal um die Ecke denken" zuviel

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 25 Minuten
Preis: 10,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2022
Verlag: HUCH & friends
Grafiker: Yonatan Mantzur
Zubehör:

86 Karten: 51 Geldkarten mit unterschiedlichen Werten, 6 Übersichtskarten, 17 Hauskarten mit unterschiedlichen Werten, 12 Karten "Fieser Fiesling", Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7101 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.