Neoville

Willkommen in Neoville! Oder besser gesagt: Willkommen beim Projekt Neoville! Wir wollen eine futuristische Stadt erbauen, in der Zusammenleben und Ökologie einen hohen Stellenwert haben.

Spielziel

Das Spielziel ist altbekannt: Sammle so viele Punkte wie möglich, um am Ende als punktereichster Spieler zu gewinnen. Aber wie kommt man dorthin? Wir müssen erst Land erschaffen, auf dem wir dann Wolkenkratzer und Projekte errichten. Nur ordentlich errichtete Wolkenkratzer und erfolgreiche Projekte bringen am Ende die gewünschten Punkte, während mangelhafte Wolkenkratzer und fehlgeschlagene Projekte als Minuspunkte zu Buche schlagen.

Aufbau

Das Spiel benötigt wenig Vorbereitung: Die Wolkenkratze werden in die Tischmitte gestellt. Bei weniger als vier Spielern werden einige davon aus dem Spiel genommen. Projekte gibt es in drei Kategorien, von denen man stets zwei verwendet. Dann werden noch die Stadtplättchen gemischt und als Vorrat ausgelegt, wobei vier Plättchen offen liegen. Jeder Spieler bekommt ein Start-Stadtplättchen sowie zwei Stadtplättchen vom Stapel, schon kann es losgehen!

Spielablauf

Wer an die Reihe kommt, erweitert sein Stadtgebiet, indem er ein Plättchen aus der Hand an ein bereits bestehendes Plättchen anlegt. Einzige Regel: Die Stadt darf nicht größer als 4x4 Plättchen werden! Welche Geländearten aneinandergelegt werden, wie man die Plättchen orientiert... ist völlig egal. (Zur Info: jedes Plättchen besteht aus 2x2 Feldern, es gibt vier Geländearten.)

Nun darf man einen Wolkenkratzer oder ein Projekt aus der Tischmitte nehmen und in einen der Bezirke bauen (als Bezirk versteht man ein zusammenhängendes Gebiet gleicher Geländeart). Selbstveständlich gilt: Eingesetzt werden darf nur auf die Felder des soeben gelegten Plättchens! Eine Ausnahme bieten Parks, diese dürfen nicht bebaut werden. Wichtig: Jeder Bezirk darf beliebig viele Projekte, aber nur einen einzigen Wolkenkratzer beinhalten!

Nun nehme ich ein offenes oder verdecktes Plättchen vom Vorrat, dann ist der nächste Spieler an der Reihe.

Ende des Spiels und Wertung

Das Spiel endet, wenn jeder Spieler eine Stadt aus 4x4 Plättchen gebildet hat. Nun wird geprüft, welche Bauten Plus- und welche Minuspunkte bringen.
Ein Wolkenkratzer bringt Punkte, wenn sein Bezirk wenigstens so viele Felder hat, wie sein Aufdruck angibt. Der Aufdruck ist gleichzeitig die Punktezahl, die es zu gewinnen/verlieren gibt.
Jedes Projekt hat spezielle Regeln, die seine Wertung bestimmen. Zum Beispiel kann es sein "muss in einem Bezirk stehen, der aus drei Feldern besteht, die waagrecht aneinander grenzen", oder aber "muss auf einem Plättchen in der linken Spalte deiner Stadt stehen", "in der Zeile und/oder Spalte mit dem Projekt müssen drei Wolkenkratzer sein"...

Spieletester

14.10.2022

Fazit

Ist Neoville wirklich eine neue Stadt? Eigentlich ist "Village" übersetzt ja "nur" ein Dorf. Oder ist es eine Anspielung auf den Konkurrenten Ravensburger? Der hat nämlich in (Wiener) Neudorf seine Österreich-Niederlassung. Egal.

Das Spiel lebt vom Gambling: Schaffe ich es bis zum Spielende, einen entsprechend geformten und/oder großen Bezirk zu formen, so wie es der früh von mir genommene Wolkenkratzer erfordert? Die Spielanleitung ist in einer Sache etwas uneindeutig: Sind die größe und Form bei den Projekten als Mindestgröße zu verstehen, oder als fix definierte Größe? Nach einigem Überlegen und Versuchen tendieren wir hierzu, es als fixe Größe anzusehen. Dieser kleine, aber feine Unterschied hat Auswirkungen auf den Spielablauf: Es bleiben dann nämlich mehr Projekte im Vorrat, weil dann das Mehrfach-Werten von Gebieten unterbunden ist (ich kann ein 2x5 Felder großes Gebiet dann nicht als 2x2 werten, als 2x3, als 1x3..., womit die nicht wertbaren Größen im Vorrat verbleiben).
Aber trotzdem ist es so, dass der Vorrat begrenzt ist. Habe ich die Möglichkeit ein sehr großes Gebiet zu bauen, sind die hohen Wolkenkratzer aber schon weg, dann muss ich einen niedrigen Wolkenkratzer bauen, der weniger Punkte wert ist.

Ob meine Taktik aufgeht, zeigt sich oft erst in den letzten Spielzügen. Man legt dann meist Plättchen, die an zwei oder gar drei andere grenzen. Da meine Auswahl nicht allzu groß ist, kann ich nicht immer alle Notwendigkeiten bedienen. Ich brauche noch ein Wasserfeld für diesen Bezirk, um das Hochhaus positiv gewertet zu bekommen? Großartig, habe ich! Aber Moment: Wenn ich das entsprechend einbaue, passt plötzlich die Größe des Erde-Bezirks nicht mehr zum Projekt...

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Spannend bis (fast) zum Schluss
  • Einfache Spielregeln
  • Das komplette Spielmaterial ist stabiler Karton

Minus

  • Die Übersicht ist nicht immer leicht (Gebäudearten, Parkwertungen...)
  • Manchmal bringen die letzten Spielzüge nichts mehr

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 bis 50 Minuten
Preis: 29,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2021
Genre: Legen
Zubehör:

1 Spielplan
4 Startplättchen
74 Stadtplättchen
28 Wolkenkratzer
36 Projektaufsteller
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7160 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.