Canvas

Ein prestigeträchtiges Kunstfestival steht unmittelbar bevor. Jetzt könnt ihr endlich zeigen, was in euch steckt! Lasst euch inspirieren und erschafft einzigartige Gemälde.
Auf den ersten Blick scheinen wir Künstler zu sein, die in Canvas individuelle Gemälde schaffen. Auf den zweiten Blick versuchen wir, aus einer vorgegebenen Auslage von transparenten Kunstkarten Symbole auf- oder abzudecken, um damit die vorgegebenen Wertungsbedingungen punkteträchtig zu erfüllen. Sind wir also Künstler oder doch eher Siegpunktsammler?

Lohnendes Material

Was bei Canvas sofort ins Auge fällt, ist die wunderschön gestaltete Spieleschachtel, die sogar an die Wand gehängt werden kann und dort ein tolles Bild abgibt. Auch das restliche Material ist sehr ansehnlich und von guter Qualität. Die 60 transparenten Kunstkarten sollten allerdings erst noch von der beidseitig aufgebrachten Schutzfolie befreit werden - eine mühsame, aber lohnende Angelegenheit. 

In Canvas treten wir also als Künstler im Wettstreit gegeneinander an, um das schönste Gemälde zu gestalten. Doch zuerst werden die Spielmaterialien in Form von vier beliebigen Wertungskarten und fünf Kunstkarten auf einer Stoffmatte ausgelegt. Jeder bekommt drei Hintergrundkarten, die in entsprechenden Hüllen gesteckt sind und vier Inspirationsmarker. Verschiedene Szenarien geben zudem vier bestimmte Wertungskarten vor, was für erfahrene Künstler sicherlich eine Herausforderung sein kann.

Karte oder Gemälde

Ein Spielzug lässt einem die Wahl zwischen dem Nehmen einer Kunstkarte, wobei man nur fünf auf der Hand halten darf, und dem Vervollständigen eines Gemäldes.

Bei den ausliegenden Kunstkarten ist immer die am weitesten links liegende kostenlos. Auf jede übersprungene Karte muss ein Inspirationsmarker gelegt werden.

Um ein Gemälde zu vervollständigen, müssen drei Kunstkarten in die Hülle eines Hintergrundes geschoben werden. Und weil die Kunstkarten teilweise durchsichtig sind, entsteht ein Gemälde mit verschiedenen Illustrationen und einem Titel. Im unteren Bereich werden verschiedene Symbole sichtbar, die für die Erfüllung der ausliegenden Wertungskarten wichtig sind. Die Wertungskarten fordern dabei bestimmte Elemente, um dafür Abzeichen auszuschütten. Wie das eigentliche Bild aussieht ist nebensächlich und auch der künstlerische Name ist irrelevant.

Sobald alle teilnehmenden Künstler drei Gemälde fertig gestaltet haben, ist eine Partie beendet und die Schlusswertung bestimmt den Sieger. Hierbei geben die Wertungskarten die Punkte für gleichfarbige Abzeichen an, Bonusabzeichen bringen zusätzlich jeweils zwei Punkte. Es gewinnt, wer die meisten Punkte sammeln konnte.




Spieletester

25.08.2022

Fazit

Canvas ist hübsch, einladend und mit wenigen Worten erklärt. Der Ablauf ist mehr als simpel und sofort verinnerlicht. Das Material ist ausgewöhnlich und will inspirieren. Trotzdem ist das Spiel eine eher abstrakte Angelegenheit, bei der die Künstler mehr auf die Symbole der Kunstkarten schauen, als auf die eigentlichen Illustrationen. Auch der Name des entstandenen Kunstwerks verfällt zur Nebensache.

Bei der Auswahl der Kunstkarten beginnt bei vielen Spielern das Gehirn an zu rotieren, um die vier Bedingungen der Wertungskarten optimal mit den gestalteten Gemälden in Einklang zu bringen. Eine knallharte Optimierungsaufgabe, die nicht jedem schmeckt, zumal nicht denen, die sich etwas mehr künstlerische Freiheit erhofft hatten. Neben den vielen Begeisterten haben sich deshalb auch so manche Enttäuschten in meinen Spielrunden gefunden.

Am Ende bleibt ein impressionistisches Werk, das nur im Hintergrund etwas mit Kunst zu tun hat. Stattdessen tüfteln wir an der besten Zusammenstellung unserer Symbole, um uns dann „Meistermaler“ nennen zu dürfen. Wer sich darauf einlassen kann, der wird - wie ich - von Canvas nicht enttäuscht werden.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • tolles Material
  • eingängier Ablauf
  • leichte Regeln

Minus

  • suggeriert künstlerische Freiheit, die nicht da ist

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 1 bis 5
Alter: ab 10 Jahren
Preis: 35,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2021
Verlag: Asmodee
Zubehör:

60 transparente Karten
100 Abzeichen
20 Inspirationsmarker
32 Übergroße Karten
32 Übergroße Hüllen
1 Kartenbox
1 Spielmatte
1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7101 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2303 Berichte.