Tiny Turbo Cars

Das Haus wird zur Rennstrecke! Steuere dein Auto am schnellsten durch die Räume, in denen jede Menge Hindernisse warten.

Spielidee

Jeder Spieler hat ein ferngesteuertes Auto zu bewegen. Die Fernsteuerung ist ein Schiebepuzzle, das möglichst rasch bedient werden will. Hierbei gibt es kein richtig oder falsch, aber durchaus ein passend bzw. nicht passend für die aktuelle Situation. Man stellt nämlich eine Reihe von Befehlen ein, nach denen das Auto nachher durch Wohnzimmer und Co. flitzen wird. Ziel ist es, als Erster die Ziellinie zu überqueren.

Die Fahrbefehle

Es gibt direkte Befehle für das Bewegen, etwa zwei Felder vorwärts, ein Feld nach links vorne, ein Feld rückwärts, Sprung nach vorne... Es gibt aber auch Modifikatoren, die den nachfolgenden Befehl abwandeln, das heißt um eins verstärken oder abschwächen. Aber auch der Untergrund hat Einfluss auf die Fahrgeschwindigkeit, so ein Teppich ist nicht so schnell zu befahren wie glattes Parkett. Last but not least gibt es noch Batteriesymbole, mit denen man seine Energie aufladen kann.

Die Energieräuber

Zu fahren verbraucht eigentlich keine Energie. Problematisch wird es nur dann, wenn man Felder mit Hindernissen oder fremden Autos betritt, oder wenn man von der Fahrbahn abkommt und gegen die Wand stößt. All das kostet Energie. Wem die Energie ausgeht, der muss zeitweilig aussetzen, um neue Energie zu tanken.

Übrigens gibt es eine weitere Möglichkeit, um an Energie zu bekommen: Haben in einer Runde alle Fahrzeuge ihre Bewegung ausgeführt, werden "Energieschilde" verteilt. Je weiter hinten ein Auto liegt, desto mehr Schilde bekommt es. Schilde werden anstatt Batterien eingesetzt, man nimmt also keinen Schaden. Dafür kann man nicht benutzte Schilde am Ende des Spielzugs verwenden, um zusätzliche Schritte vorwärts zu fahren.

Spezialfähigkeiten

Jeder Spieler befehligt ein anderes Fahrzeug. Und jedes Fahrzeug hat seine ganz bestimmte Spezialfähigkeit! Ein Auto beschleunigt besonders stark, das nächste lässt sich auch von Teppich nur wenig bremsen, ein anderes schießt Raketen auf andere Autos (die Raketen schaden den anderen aber nicht, dafür erhält das Raketenauto selbst Energieschilde), einer kann besonders rasch Energie tanken...

Spieletester

29.07.2022

Fazit

So ein Schiebepuzzle ist an sich ja was Feines. Allerdings kann ich nicht schnell mal zwei nebeneinander liegende Symbole austauschen. Meist wird die Programmierung also eine Kompromisslösung sein. Hauptsache ist, dass man zu verhindern versucht, Schaden zu bekommen. Etwas langsamer ans Ziel zu kommen, ist nimmer noch besser, als gar nicht ans Ziel zu kommen.

Taktisch hat es sich schon mehrfach als Vorteil erwiesen, dass man gegen Ende knapp hinten liegt. Dann bekommt man nämlich noch Energieschilde, mit deren Hilfe man auf den letzten Metern den Führenden noch abfangen kann.

Insgesamt kommt mir das Spiel zusammengestöpselt vor. "Nimm einen Denk-Teil (Schiebepuzzle) und häng einen Fun-Teil (Bewegung) daran. Diese Schleife durchlaufen wir, bis Einer im Ziel ist." Nun ja, das ist nicht jedermanns Sache. Meine auch nicht.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Die Programmierung der Autos mittels Schiebpuzzle ist mal was anderes

Minus

  • Der Spielplan ist sehr bunt, die (wichtigen!) Symbole gehen leicht unter
  • Das Spiel wirkt nicht wie aus einem Guss, sondern abgehackt (knobeln vs. Bewegung mit allerlei "Hoppalas")

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Preis: 29,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2022
Grafiker: Edu Valls
Genre: Wettlauf
Zubehör:

4 Schiebepuzzles
4 Auto-Plättchen
4 Auto-Figuren
6 doppelseitige Streckenteile
4 Smiley-Marker
7 Energie-Marker
13 Batterie-Marker
1 Rutschgefahr-Marker
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7214 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2310 Berichte.