You Robot

Von Repos Production sind wir mittlerweile gewöhnt, dass sie interaktive, actionreiche und äußerst lustige Spiele auf den Markt bringen. So ist das auch mit You Robot. Nonverbal einen Roboter nur mit Karten als Hilfestellung so zu befehlen, dass er eine gewünschte Endposition einnimmt, ist schwerer als man sich vorstellen kann.

Spielablauf:
Für You Robot benötigt man mind. vier Spieler, die jeweils ein Zweier-Team bilden. In jeder Runde spielt ein Teil des Teams den Programmierer und der andere Teil den Roboter. Die Teamspieler sitzen sich gegenüber.
Für das Spiel selbst ziehen die Programmierer eine Karte vom Kartenstapel und wählen aus einem der beiden abgebildeten Motive aus. Die Programmierer versuchen mittels Hilfskarten ihren Roboter nonverbal in diese abgebildete Endposition zu bewegen.
Die Hilfskarten sind beidseitig bedruckt:
  • gerader Pfeil: Der Programmierer zeigt mit der Pfeilkarte im Raum, wohin sich der Roboter bewegen soll bzw. in welche Richtung sich ein zuvor ausgewähltes Körperteil bewegen soll.
  • Drehpfeil: Rotationen sind auch ein wichtiger Bestandteil und können mit dieser Karte befehligt werden.
  • Körper: Man kann den ganzen Körper meinen, aber auch auf bestimmte Teile zeigen, die bewegt werden soll.
  • Arm: Auch hier kann der ganze Arm gemeint sein oder bestimmte Partien, wie z . B. die Finger
  • Interaktion: Die abgebildete Hand hält einen Gegenstand, was eben greifen, schieben usw. heißen soll.
  • Kopf: Laut Anleitung soll der Roboter nachdenken, sofern das möglich ist. ;-) Wir haben auch die Details auf dem Kopf benutzt.

Zusätzlich darf nur das Wort „Stop!“ benutzt werden, damit der Roboter weiß, wie weit er sich oder sein Körperteil bewegen muss.

Es gibt unterschiedliche Motivkarten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Dabei kann es sein, dass man Liegestütz machen, dem Nachbarn auf die Schulter greifen, eine Grimmasse schneiden oder vielleicht auch unter dem Tisch liegen muss.

Wurde die Endposition erreicht, hat das Team die Karte gewonnen, wenn alle Details der Motivkarten entsprechend nachgestellt wurden. Wurde die Karte falsch nachgestellt, scheidet dieses Team aus.
Das Team, das zuerst fünf Karten gewonnen hat, gewinnt das Spiel.

Spieletester

10.04.2010

Fazit

You Robot ist ein tolles Partyspiel, das bewegungsfreudigen Spielern viel Spaß machen kann. Dabei kommt man erst in Aktion drauf, dass die Befehle, die man seinem Roboter gibt, oft missverstanden werden. So ist es oft passiert, dass die Spieler in Gelächter ausbrachen, da man sich als Roboter schnell zum Hanswurst machen kann. Da aber jeder Spieler auch selbst der Roboter ist, gleicht sich die Situation aus. Kommunikativ ist das Spiel allemal, da man sich zwischen den Spielrunden gerne über lustige Situationen austauscht. Aber You Robot hat auch seine Tücken. So kann die Rotationskarte missverstanden werden. Das heißt, dass man um die Achse rotieren soll, wie man eben einen Schraubenzieher dreht. Dann haben wir eine Zusatzregel eingebaut, die den Spielfluss verbessert. Die Spieler dürfen auch „Zurück!“ sagen. Man sollte auch vor dem Spiel festlegen, wie genau man die Endpositionen der Roboter dem Vorlagebild getreu nachstellen will. So kann man bei Kindern das Rechts oder Links vernachlässigen. Kinder nehmen das Spiel auch sehr gut an, aber je jünger die Kinder sind, desto schneller kann Frustration aufkommen. Es dauert eine Weile bis man heraußen hat, wie man am besten die nonverbalen Befehle gibt und man kann sich so mit seinem Teampartner immer besser aufeinander einspielen. Kinder sind da bei weitem ungeduldiger. Daher ist es hier wichtig, dass man Kindern die Hilfskarten sehr gut erklärt und ihnen auch Beispiele gibt. Sowohl Bewegungsmuffel als auch Bewegungsfreaks kommen hier spielerisch auf ihre Kosten. Nebenbei wird auch noch räumliches Denken sowie auch das Erkennen und Vermitteln von nonverbaler Kommunikation gut geschult. Die Spielzeit variiert je nachdem wie schnell die Spieler die Runden bewerkstelligen. So dauert You Robot mind. 30 Minuten, kann aber auch bis über eine Stunde dauern. Die Spieleranzahl beeinflusst nicht die Spieldauer, obwohl bei einem Spiel mit mehr Spielern auch mehr Spaß dabei ist bzw. evtl. auch der Konkurrenzkampf größer ist.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 4 bis 10
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 10,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2009
Grafiker: Olivier Fagnère
Genre: Action
Zubehör:

15 Aktionskarten 50 Aufgabenkarten 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7280 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2220 Berichte.