Ramses Pyramid

Es gibt Spiele die sind Evergreens. Darunter befindet sich neben der Holzeisenbahn und Duplo auch Lego. Die Bausteine gibt es für jede Altersgruppe. Wieso sollte man Lego nicht auch mit einem Gesellschaftsspiel kombinieren? Das dachten sich auch die Entwickler. Gesagt getan, in diesem Jahr erscheint eine neue Lego-Serie, die sich beider Thematiken (Bauen und Spielen) widmen.

Das Szenario spielt sich, wie der Name vermuten lässt, in Äqypten ab. Der Mumienkönig Ramses kehrt zurück und will verhindern, dass die Forscher die Pyramiden erklimmen. Mit Hilfe seiner Mumien, die von der Pyramide herabsteigen, kann das durchaus gelingen. Also nehmt euch in Acht, dass ihr nicht von den Mumien vertrieben werdet und von vorne beginnen müsst!

Doch bevor man mit dem eigentlichen Spiel beginnen kann, heißt es bauen. Durch die detaillierte Anleitung erzielt man schnell Erfolge und die Pyramide wächst und wächst. Im Inneren wird der goldene Skorpion platziert und als Grabbeigabe noch vier Edelsteine hinzugefügt. Außerhalb der Pyramide wacht ein schwarzer Skorpion, der im Spiel ohne Bedeutung ist. Ab der zweiten Stufe von der Pyramide fängt der bewegliche Teil an. Das bedeutet, dass man die einzelnen Stufen der Pyramide in eine beliebige Richtung drehen kann. Oben auf der Spitze wachen acht Mumien und versuchen ihren Schrecken zu verbreiten. Auf der Seite sind schon ein paar Edelsteine platziert, die sichtbar sind und einige, die unter diversen geheimen Tempeln versteckt sind.

Ziel des Spieles ist die Spitze der Pyramide zu erreichen. Dabei müsst ihr euch zu Beginn entscheiden, ob ihr das Spiel kooperativ spielen möchtet (je in zwei zweier Teams) oder jeder für sich. Hat man sich entschieden, so geht es auch schon los. Der Würfel, den man zu Beginn eines jeden Zugs benutzt, besteht aus den Zahlen 1 – 3, wobei jede Zahl 2-mal vorkommt. Würfelt man eine 1, dann darf man die Pyramide drehen (ab der zweiten Stufe ist sie beweglich). Ist nur eine 2 gewürfelt, so muss man lediglich ziehen. Würfelt man jedoch zusätzlich zu der 2 ein schwarzes Dreieck, dann hat man die Möglichkeit einen Edelstein dem Mitspieler zu klauen. Bei einer gewürfelten 3 bewegen sich die Mumien von der Pyramide. Jeweils eine wird von der Spitze gezogen und sollten sich andere schon weiter unten befinden, klettern diese eine Stufe herunter.

Zu Beginn wird das Spielfeld mit den Figuren umrundet. Hält man auf einen Feld mit einem Edelstein, so kann sich der Spieler diesen nehmen und in sein Lager legen. Ist dort keiner mehr vorhanden, so kann man sich den im geheimen Tempel befindlichen Edelstein anschauen und ihn merken. Hat man ihn betrachtet, so wird der Tempel gleich auf ein anderes Feld gesetzt.

Nachdem die Pyramide umrundet wurde, steht der eigentliche Aufstieg im Mittelpunkt. Doch wie gelingt dieser? Der Spieler entscheidet sich, von welcher Seite aus er die Pyramide erklimmen möchte. Auf jeder Stufe gibt es einen Edelstein in einer beliebigen Farbe. Der Spieler kann die Stufe nur dann passieren, wenn er diesen Edelstein besitzt oder wenn er weiß, unter welchen geheimen Tempel sich der Edelstein in dieser Farbe befindet. Der Spieler hat natürlich die Möglichkeit, durch Würfeln eines Einsers die Pyramide zu drehen und somit den anderen Spielern den Weg zu erschweren oder sich selber eine optimale Ausgangsposition zu schaffen. Trifft eine Mumie auf einen Spieler, so wird dieser wieder zum Eingang der Pyramide gesetzt und darf wieder praktisch vom Start beginnen.

Sind die Mumien ganz unten angelangt, so werden sie aus dem Spiel genommen. Dadurch wird es leichter auf die Pyramide zu gelangen. Am Gipfel angekommen, muss man noch eine drei Würfeln und dann hat man das Spiel gewonnen. Will man eine verschärfte Variante spielen, so wird die Pyramide geöffnet. Dort verbergen sich vier Edelsteine. Nun muss man sagen, unter welchem geheimen Tempel sich jeweils der Edelstein befindet.

Eine andere Variante von Lego Ramses Pyramid ist das gemeinsame Spiel zu viert. Ziel ist es, die Spitze der Pyramide zu erklimmen, bevor alle Mumien den Boden erreicht haben.

Spieletester

04.11.2009

Fazit

Ramses Pyramid ist ein Spiel für die ganze Familie. Es macht Spaß die Pyramide aufzubauen, die sehr detailreich dargestellt ist. Die Regeln lassen eine Menge Interpretation zu, was auch so beabsichtigt ist. In der Anleitung wird sogar aufgefordert, selbst andere Spielvarianten zu kreieren. Das ist auch gut so, denn das eigentliche Spielprinzip verliert schnell an Reiz.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Christoph | 12.12.2009

Ich muss dem letzten Satz recht geben und gehe sogar noch weiter: Wofür soll ich mir dieses Spiel kaufen, wenn ich mir sowieso neue Regeln ausdenken muss/soll?! Da kann ich mir gleich aus meinem reichen Fundus an Legosteinen etwas zusammenstoppeln, damit spielen und mir dafür Regeln ausdenken. Da brauche ich sicher kein teures Lego-Brettspiel!
Ganz abgesehen davon ist das Spielprinzip hier mehr als dürftig und das innovative Element "bauen und spielen" verliert nach dem ersten Mal Zusammensetzen sein "bauen".

Markus | 14.12.2009

Die einzige Idee, die hinter dem Spiel steckt ist, dass LEGO auf dem Brettspielmark will. Dagegen gibt es ja nicht einzuwenden. Man fragt sich allerdings, ob Knizia endgültig die
Ideen ausgegangen sind, ober ob er nicht eine Spielidee, sondern nur seinen guten Namen verkauft hat. Wie ein so wenig spannendes Spiel dann auch noch zum Spiel der Spiele werden kann drängt ja geradezu die Vermutung auf, dass auch diese Auszeichung käuflich ist.

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 40 Minuten
Preis: 28,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2009
Verlag: Lego
Autor: Reiner Knizia
Genre: Action
Zubehör:

1 Lego Würfel zum Zusammenbauen 13 Lego Microfiguren 217 Lego Elemente 1 Regelheft 1 Bauanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7206 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.