Taluva

Taluva liegt in der Südsee, aber von Traumstränden, azurblauem Meer, Karibikflair ist auf dieser Insel nichts zu merken, deshalb auch von einem Flitterwochenurlaub dringend abzuraten. Vulkane wüten auf Taluva und zerstören den Lebensraum der Urvölker. Tempel, Türme und Hütten zu errichten ist auch gleichzeitig das Ziel dieses Spiels und immer wieder bekommt man die Urgewalt der Vulkane zu spüren, die unerbittlich Siedlungen zerstören.

Schritt 1: Vulkanplättchen legen:

Gespielt wird wie gewöhnlich im Uhrzeigersinn wobei jeder Spielzug aus zwei Schritten besteht. Zuerst wird ein Vulkanplättchen gelegt. Diese
Vulkanplättchen bestehen aus einem Vulkan und zwei Landschaftsfeldern. Im zweiten Schritt muss gebaut werden. Im 1. Schritt "Vulkanplättchen legen" muss eigentlich nichts besonderes beachtet werden und einem genau 2 Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Entweder eine Landschaft erweitern. Dazu wird das Plättchen einfach direkt auf den Tisch gelegt und dieses muss mit mindestens einer Kante an ein oder mehrere Plättchen angrenzen. Die zweite Möglichkeit ist, einen Vulkan ausbrechen zu lassen. Dazu muss der Spieler das Plättchen auf bereits liegende Plättchen legen. Für einen Vulkanausbruch müssen aber auch andere Kriterien erfüllt und beachtetet sein. Vulkanfeld muss auf Vulkanfeld gelegt werden; Der Vulkan darf nicht in dieselbe Richtung zeigen wie der überdeckte; Unter dem Plättchen dürfen keine Freiräume entstehen. Allzuoft werden durch einen Vulkanausbruch Hütten, ja sogar Siedlungen zerstört. Aber auch ein Vulkanausbruch hat sich an bestimmte Regeln zu halten, so dürfen Hütten und andere Vulkane überdeckt werden (überdeckte Hütten kommen in die Schachtel zurück). Es ist aber verboten Türme bzw. Tempel zu überdecken oder eine komplette Siedlung zu zerstören, 1 Spielstein der Siedlung muss stehenbleiben!


Schritt 2: Spielsteine einsetzen.

Hat der Spieler sein Vulkanplättchen platziert, muss er ein oder mehrere Spielsteine auf unbesetzte Felder einsetzen. Vulkane dürfen nicht bebaut werden, kann ein Spieler nicht bauen ist er sofort ausgeschieden!

Fürs Bauen stehen einem ansonsten jede Menge Möglichkeiten offen, ganz ohne Grunderwerbssteuer, Grundbucheintragung und Sicherheitsbestimmungen, alles ganz easy und unbürokratisch.

a) Hütten bauen
Der Spieler setzt 1 Hütte auf ein Feld seiner Wahl in Ebene 1 (es muss nicht zwingend auf das eben gelegte Plättchen gebaut werden!). "Hütten bauen" ist die einzige Möglichkeit, einen neue Siedlung zu gründen.

b) Turm bauen.
Ein Turm darf nur in Ebene 3 oder höher errichtet werden und muss direkt an eine eigene Siedlung angrenzen. Und nochwas: Nur 1 einziger Turm pro Siedlung!!

c) Tempel bauen
Ein Temple kann in beliebiger Ebene gebaut werden, muss aber direkt an eigene Siedlung angrenzen, die aus 3 Feldern besteht. Auch hier, nur 1 einziger Tempel pro Siedlung

d) Vorhandene Siedlungen erweitern. Mit diesem Punkt erschließt sich einem auch, wozu es verschiedene Landschaftsformen gibt.
("Siedlungen erweitern" ist die einzige Möglichkeit, mehr als eine Hütte in einem Zug einzusetzen). Der Spieler wählt eine Siedlung aus die er vergrößern möchte. Außerdem entscheidet er sich für eine Landschaftsform (Sand, Fels, See...) die er bebauen möchte. Er besetzt jedes Feld des gewählten Landschaftstyps, das direkt an die Siedlung angrenzt. Pro Ebenenstufe wird eine Hütte eingesetzt. In Ebene 1 also 1 Hütte, in ebene 2 ergo 2 Hütten, usw.

Wenn alle Vulkanplättchen verbaut sind, endet das Spiel. Sieger ist, wer die meisten Temple bauen konnte. Hat ein Spieler während des Spiels 2 von den 3
Gebäudearten verbaut, gewinnt er das Spiel sofort.

Spieletester

11.01.2007

Fazit

Kinderüberraschung für Erwachsene: Taktik, Spaß und Schadenfreude hat Casasola-Merkle Marcel André kreiert und Hans im Glück in ein rechteckiges Ei gepackt. Carcassonneeingefleischte wie ich einer bin, sollten die Verknüpfung am Desktop mit diesem Spiel schnell löschen, es erschwert den Einstieg und verschleiert anfangs die taktische Tiefe des Spiels. Taluva hat seinen ganz eigenen Reiz, der sich bei uns erst nach der 3. Runde zeigte.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2006
Verlag: Hans im Glück
Genre: Legen
Zubehör:

12 Tempel, 8 Türme, und 80 Hütten in 4 Farben, 48 Vulkanplättchen, 4 Übersichtskarten, 1 Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7209 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.