Kakuro Challenge

Seit über einem Jahr hält Sudoku die Welt in Atem. Überall wird nach dem nächsten Trend geforscht, bei Clementoni ist man bereits fündig geworden: Kakuro heißt das neue Zauberwort!

Was ist Kakuro überhaupt? Man kann es mit den üblichen Kreuzworträtseln vergleichen, nur dass statt Buchstaben die Ziffern 1 bis 9 einzutragen sind - Sudoku lässt grüßen! Natürlich werden keine Fragen gestellt, die Zielsetzung wird durch eine abgedruckte Summe definiert. In die waagrecht oder senkrecht folgenden Kästchen sollen Ziffern eingetragen werden, die in Summe das Ziel ergeben. Dabei darf natürlich jede Ziffer höchstens 1x für jede Summe verwendet werden.

Üblicherweise gehen die Summen hoch bis 45 (1+2+3...+8+9). Wie bringe ich das in ein Spiel ein? Zu sehr wäre man dadurch eingeschränkt, wenn man mehr als bloß ein vordefiniertes Rätsel lösen möchte. Man hat sich des Problems auf folgende Weise entledigt: Die Summenplättchen definieren lediglich die Einerstelle, die Zehnerstelle ist frei wählbar!

Zum Spielablauf: Man hat stets 2 Plättchen hinter seinem Sichtschirm, von denen man eines beliebig auf den Spielplan bringt (am Zugende zieht man eines aus dem Beutel nach). Weiters darf man ein bereits liegendes Plättchen umdrehen, wenn das neu gelegte und das umgedrehte Plättchen zur selben Summe gehören. Umdrehen, wie das? Ganz einfach: die Plättchen sind auf einer Seite gelb für die zu summierenden Ziffern, auf der Rückseite sind rot gehaltene Ziffern, welche die Einerstelle der Summe symbolisieren. Plättchen können im Lauf des Spiels beliebig oft auf die jeweils andere Seite gedreht werden.

Punkte gibt es, wenn man in seinem Spielzug ein Kakuro (also eine Reihe von unterschiedlichen, gelben Ziffern, die in Summe dem roten Plättchen entspricht) bilden kann. Die Punkte werden durch die Spielfiguren auf der Zählleiste markiert. Sobald alle Plättchen platziert sind, endet das Spiel.

Spieletester

04.10.2006

Fazit

Wie so oft sind Theorie und Praxis aber zwei paar Schuhe. In diesem Fall bedeutet das: Ja, es klingt sehr interessant, aber es spielt sich sehr mühsam! Wie man sich vielleicht denken kann, gibt es durch das Umdrehen von Kärtchen eine Unmenge von Zugmöglichkeiten. Hat man sich eine Partie mit einem Grübler eingefangen, dauert sie fast endlos.

Auch bei der Wertung muss man extrem aufpassen, da mit einem Plättchen ja sowohl waagrecht als auch senkrecht ein Kakuro entstanden sein kann. Dem nicht genug, ist unter Umständen eine weitere Wertung durch das umgedrehte Plättchen möglich. Leider unterstützt das Spieldesign den wichtigen Überblick nicht: Die gelben Plättchen treten aus dem gelben Spielplanhintergrund nur wenig hervor. Das Problem kennen wir bereits aus Magna Grecia aus derselben Schmiede, auch damals war das Spiel gelb in gelb gehalten. Wenigstens ist das Säckchen in gold gehalten. Aber was rede ich: Das ist kein Säckchen, das ist ein ausgewachsener Sack! Für die paar Plättchen ist er viel zu groß, außerdem besteht er aus dicker Folie - ein Leinenbeutel wäre wesentlich angebrachter und angenehmer zu greifen.

Dass gerade Kakuro den Zug gemacht hat, verwundert nicht. Schließlich ist es eines der Rätsel, die bereits des öfteren in Zeitschriften zu finden sind. Allerdings darf bezweifelt werden, ob es sich in Form des vorliegenden Spieles durchsetzen kann. Wir sind also weiterhin auf der Suche nach dem nächsten Trend! Aber kann man einen Trend überhaupt suchen bzw. finden? Oder passieren diese einfach?!
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 11 Jahren
Spieldauer: 50 Minuten
Preis: 20,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2006
Verlag: Clementoni
Genre: Logik
Zubehör:

1 Spielbrett, 72 Zahlenplättchen, 9 100er-Plättchen, 4 Sichtschirme, 4 Spielfiguren, 1 Beutel, 1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7105 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.