Flinke Flosse

„Gezählt - gefischt - aus dem Netz entwischt?“ steht auf der Packung zu lesen und damit ist das Spiel auch schon fast erklärt.

Zu Beginn des Spieles werden die Fischkärtchen mit den Fischen nach oben im Kreis ausgelegt. Die glitzernden Fische kommen in die Mitte dieses Kreises. Der Spieler, der am schnellsten „Fischers Fritz fischt frische Fische“ sagen kann, darf zuerst alle 6 Würfel schmeißen – es spielen aber alle gleichzeitig. Auf den sechs Symbolwürfeln sind Wellen und Fische abgebildet, d.h. es können null (alle Würfel zeigen Wellen, es darf gleich noch mal gewürfelt werden) bis sechs Fische (alle Würfel zeigen Fische) gewürfelt werden. Jetzt versucht jeder Spieler so schnell wie möglich eines der beiden Fischkärtchen zu finden, auf dem genau so viele Fische abgebildet sind, wie die Würfel zeigen. Schnell die Hand auf ein Kärtchen (jeder Spieler darf nur auf ein Kärtchen klatschen) und die Fische sind gefangen. Nun werden die zwei Blättchen aber umgedreht und nur der Spieler bekommt einen Fisch aus der Mitte, bei dem kein Loch im Netz ist. Wer zuerst drei Fische gefangen hat, hat gewonnen. Tipp: Merkt euch, in welchen Netzen Löcher drin sind!

Spieletester

01.06.2006

Fazit

Ein sehr schön gestaltetes Spiel, bei dem Kinder sich auch ein bisschen was merken „müssen“ (Wo sind die intakten Netze, wo sollte man nicht drauf klatschen). Als Spielvariante empfiehlt sich deshalb, dass man immer einen Fisch verliert, wenn man auf ein Netz mit Loch klatscht.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten
Preis: 7,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2003
Verlag: Ravensburger
Autor: Heinz Meister
Genre: Gedächtnis
Zubehör:

6 Symbolwürfel, 12 Fischkärtchen, 9 Fische, 1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7247 Gesellschaftsspiele-,
1657 Videospielrezensionen
2323 Berichte.