KontaktSpenden

Kontakt




Beowulf: Das Spiel zum Film

Brettspiel Beowulf: Das Spiel zum Film


Fazit



Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Pit | 11.10.2020

Wir holen das Spiel immer wieder gerne in größeren Abständen aus dem Schrank. Gutes Grübelspiel mit einfachen Regeln. Wir mögen es und für ein paar Euro hat man ein kurzweiliges Spiel mit schönem Material. Darf in meiner Sammlung bleiben auch wenn der Platz rar ist.

Michael | 01.09.2008

Dem Fazit kann ich voll und ganz zustimmen - der Kritik an Knizia (ausnahmsweise ;) nicht. "Auf Heller und Pfennig" wurde in den USA vor Jahren durch Fantasy Flight Games als "Kingdoms" herausgebracht (fantasymäßig aufgemotzt). Als der Verlag überraschend(?) die Rechte für ein Filmspiel zur 3D-animierten Beowulf-Verfilmung erhielt, blieb extrem wenig Zeit. Kurzerhand hat man die Lizenz für Kingdoms auf die Beowulfstory mehr schlecht als recht umgemodelt - rausgekommen ein wirklich gutes Spiel und eine wirklich hanebüchene Vorlagenumsetzung. Wer "Auf Heller und Pfennig" noch nicht hat, sollte zugreifen (Beowulf gibt es recht günstig - aber Achtung!, von Knizia gibt es ein weiteres, etwas älteres und eher mäßiges Beowulf-Spiel - das am L-förmigen Spielplan erkennbar ist).

Kommentar verfassen

Details

Redaktionelle Wertung:

So werten wir

Spieleranzahl: 2 bis 4

Alter: ab 10 Jahren

Spieldauer: 90 Minuten

Preis: 30 Euro

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Kosmos

Autor: Reiner Knizia

Grafiker:

Genre: Glück

Anzeige

Zubehör:

3 Spielpläne für die Kapitel I – III, 40 Miniaturen, 102 Wertungsmünzen (=Sagen-Punkte), 90 Plättchen (getrennt nach Kapiteln I – III), 4 Übersichtskarten, Spielregel

Passend zum gleichen Alter

Passend zum gleichen Genre

Passend zur gleichen Spieleranzahl

Passend zum gleichen Verlag
Anzeige
Derzeit findest Du auf spieletest.at 6432 Gesellschafts- und 1616 Videospielrezensionen sowie 2052 Berichte.