Kontakt Spenden

Kontakt




Insel, Die

Brettspiel Insel, Die


Fazit



Für Regelfragen oder Diskussionen nutze bitte das Forum!

Teilen mit facebook google+ twitter

Besucherkommentare

rahan | 18.04.2009

Also Leute, ich versteh euch nicht. Die Insel ist das Spiel was bei uns am meisten gespielt wird.

Es ist voll leicht alle 4 Statuen zu erwecken. jedenfalls auf stufe 1

hier noch ein paar Tipps, am Anfang sollte man nach der Ariki erst mal alle 12 Relikte besuchen (dann hat jeder schon mal 4 steintafeln) erst danach zu den wächtern
(da war schon lange keiner mehr)

nach dem greif sollte man den tritan oder den lavagolem besiegen.

lavagolem gibt immer eine steintafel ab wenn er normal besiegt wurde

spinne immer gleich zu anfang mit nur 2 elexieren besiegen.

den knom immer von der selben person besiegen lassen.

daran denken dass man auch mal 3 felder gehen darf wenn man ein relikt abgibt.

Monster möglichst nicht mit feuer bekämpfen

Max User | 05.02.2009

Wir haben "Die Insel" seit 2 Jahren und spielen es hin und wieder immer noch gerne. Der Suchtfaktor, der Anfangs wirklich hoch lag, hat mittlerweile aber deutlich nachgelassen. Und das liegt ganz einfach daran, dass der Schwierigkeitsgrad absolut nicht ausgewogen ist.

Denn auch im einfachsten von 3 Schwierigkeitsgraden war es uns bislang nicht möglich, alle 4 Statuen zu erwecken. Je länger das Spiel andauert, desto hartnäckiger werden die Monster und umso - man muss es einfach sagen - unfairer wird das ganze Spiel. 2 Statuen, mehr war bislang nicht drin (wenn wir uns an die Spielregeln halten).

Diesen Umstand finde ich ein bisschen schade, denn dann frage ich mich, wozu es überhaupt 3 Schwierigkeitsgrade gibt, wenn schon der erste praktisch nicht zu bewältigen ist. Der Trost, dass man ja trotzdem schon gewonnen hat, wenn man nur 1 Statue erweckt, ist langfristig halt nur ein schwacher.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentar verfassen

Ähnliche Spiele

Details

Redaktionelle Wertung:

So werten wir

Spieleranzahl: 2 bis 4

Alter: ab 10 Jahren

Spieldauer: 60 Minuten

Preis: 55 Euro

Erscheinungsjahr: 2005

Verlag: Ravensburger

Autor: Reiner Knizia

Grafiker: Franz Vohwinkel

Genre: Glück

Zubehör:

1 Spielplan, 1 Stanztafel, 4 Spielfiguren, 60 Reliktkarten, 23 Ariki-Startkarten, 15 rote Kunststofffiguren, 7 Kreaturen mit Standfüßen, 42 Steintafeln, 4 Wächter-Plättchen, 4 Übersichtstafeln, 1 Kurzspielregel, 1 Spielanleitung.

Links:







Anzeige

Derzeit findest Du auf spieletest.at 5724 Gesellschafts- und 1591 Videospielrezensionen sowie 1768 Berichte.