Seite 1 von 1

Arrival

Verfasst: Sonntag 4. Dezember 2016, 17:02
von jumpwalker
Ein Film wie ein ungewöhnlicher Traum. Ein Traum von einem außerordentlichen Film. Ruhig und unaufgeregt erzählt und dabei in jeder Sekunde absolut spektakulär. CGI-Effekte werden absolut sparsam und umso effektvoller eingesetzt. Ein staunenswerter Film, ummantelt von ebenso staunenswerter Filmmusik. Bei der man nicht immer weiß, ob es tatsächlich Filmmusik oder nicht vielleicht doch eher Geräuschkulisse ist. Gezeigt wird ein neuer Zugang zur cinematografisch oft zitierten Begegnung der dritten Art, vorstellbar und möglicherweise tatsächlich realitätsnah. Ansehen. Staunen. Nachdenken. Intelligentes Kino existiert offenbar doch.

:movie4

Re: Arrival

Verfasst: Sonntag 4. Dezember 2016, 19:02
von Ralf S.
Kann man sich den mit einem Jugendlichen ansehen oder passiert dabei zu wenig?
LG Xarlos

Re: Arrival

Verfasst: Sonntag 4. Dezember 2016, 20:30
von jumpwalker
passiert dabei zu wenig?
Freunden von Actionfilmen und schnellen Schnitten muss ich vom Kinobesuch abraten. "Arrival" ist das Gegenteil eines Actionfilms. Ein bedächtiger Erzählrhythmus nimmt sich auch Zeit für Zwischenmenschliches. Dennoch passiert meiner Meinung wirklich genug in diesen knapp zwei Stunden und vor allem die CGI-Effekte sind überaus bemerkenswert. Warnung: Der Film kommt ohne Story-technischen Höhepunkt aus, es wird einfach nur eine interessante und im Rahmen der Vorstellungskraft durchaus plausible Geschichte erzählt.
Keine Ahnung, ob Dir das jetzt bei der Entscheidung hilft ... :grin:

Re: Arrival

Verfasst: Montag 5. Dezember 2016, 11:34
von Philipp Stoklassa
Kann man sich den mit einem Jugendlichen ansehen oder passiert dabei zu wenig?
LG Xarlos
Kommt auf den Jugendlichen an ;)


Jedenfalls ein grandioser Film, der sich vermutlich am ehesten als "Contact" meets "Interstellar" beschreiben lässt.
Eine willkommene SciFi-Abwechslung zu "Independence Day 2" und wie der ganze Schund heißt.

Das mit der Musik, die man nicht immer von der Geräuschkulisse unterschieden kann, stört mich tatsächlich in vielen anderen Filmen, da passt es allerdings ganz gut.

Arrival zeigt jedenfalls gekonnt, dass ein SciFi-Film auch ohne Action im herkömmlichen Sinne und den als obligatorisch geglaubten aufgezwungenen Konflikt auskommen kann, dass ich Amy Adams zurecht liebe, dass Jeremy Renner auch mit Lesebrille ein coole Socke ist und dass ich endlich "Sicario" nachholen muss.

9/10, also aufgerundet :movie5

Re: Arrival

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2018, 15:48
von dennisH92
Arrival habe ich letztes Jahr auf meinem zehn Stunden Flug geschaut, da es da angeboten wurde und es war sicherlich einer der besseren Filme, die man im Flieger so zu Gesicht bekommt. Amy Adams hat mit ihrer Rolle wirklich überzeugen können, das Ende mit General Shang musste ich mir allerdings auf Youtube und Google erklären lassen :P . Jedenfalls habe ich dadurch ebenfalls die Kurzgeschichte Story Of Your Life, auf der Arrival basiert, entdeckt, gelesen und für gut befunden. Wer mehr von Arrival sehen möchte, kann ja mal durch die Geschichte blättern. Auf einen zweiten Teil wäre ich sicherlich gespannt, allerdings denke ich nicht, dass es dazu kommt.

Re: Arrival

Verfasst: Dienstag 18. Juni 2019, 19:15
von Edis
Habe ich auch super gerne geschaut

Re: Arrival

Verfasst: Montag 14. Oktober 2019, 14:37
von Hyndalm
Ein absolutes Meisterwerk fernab des üblichen Knall-puff-peng-Avengers-Feuerwerk. Auch für Jugendliche zu empfehlen. :)

Re: Arrival

Verfasst: Dienstag 15. Oktober 2019, 13:56
von Tigerkralle
Vor allem für Jugendliche... das die mal merken, das nicht immer aller 5 Minuten was explodieren muss, um Spannung zu erzeugen. Arrival ist schon jetzt ein Klassiker für mich.