Seite 1 von 1

Wir spielen das anders...

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 07:17
von Salzie
Ich kanns garnicht leiden, wenn man wo zufällig zum Spielen kommt und dann jemand sagt:

"Wir spielen das aber nicht genau nach den Regeln, wir haben uns da einige Zusätze ausgedacht und dafür darf man das und das nicht, was aber normalerweise erlaubt ist."

Da mag ich überhaupt nichtmehr spielen. Ich finde nach Regeländerungen kann man im internen Familienkreis spielen aber nicht wenn man mit "Fremden" spielt.

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 07:45
von nagna
Ist Kompromisssache oder? Notfalls, wenn man sich nicht einig wird, dann muss man auf die Ur-Regeln zurueckgreifen.
Bei Uno gibt es ja auch schon 100 Varianten.

Nicht verzagen Salzie.

lg Nagna :)

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 08:16
von Salzie
Bei Uno ist es ja grad noch Ok.

Stell dir mal vor du spielst Mauerbauer und dann sagen die: Wir spielen aber nur mit einem Häuschenwürfel und dafür dürfen wir dieses Häuschen 2 mal setzten - aber wir setzen beide auf eine Seite der Mauer. Da bekommt man schneller Paläste......

und irgendwann mitten unterm Spiel: "Ah, das hab ich vergessen zu sagen...DAS darfst du nicht, das haben wir abgeschafft...
*phuuuuuuuuu* da spiel ich lieber nix.

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 08:55
von nagna
Du, kann ich verstehen.. wenn es zuviele Eigenregeln sind, dann muss man das Original spielen.

:smt056

lg Nagna :)

Hmmm ...

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 09:11
von Arno Steinwender
Also so wie du das bei Mauerbauer schreibst könnte ich das auch nicht ausstehen ... Aber Uno mit zwischenwerfen o.ä. finde ich schon okay!

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 14:56
von Christoph Ledinger
Ist es nicht gerade das, was Spiele bewirken sollen? Die Kreativität fördern? Somit auch die eine oder andere Regel selbst hinzufügen oder abändern?

Ich gebe zu, dass des öfteren Konflikte auftreten können. Aber überleg mal: Auch für die, bei denen du zu Gast bist, ist es eine schwere Umstellung! Sie haben ihre gewohnten Abläufe und Strategien, die mit den ursprünglichen Regeln vielleicht nicht kompatibel sind.

Also seid so lieb und vertragt euch. :smt054 Und macht einen Kompromiss. Ihr könnt ja die Revanche mit den jeweils anderen Regelauslegungen spielen. :wink:

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 20:45
von marco27
Springer dürfen nur noch ein vor und dann zur Seite.
Läufer nur noch 2 Felder diagonal Zugweite.
König darf sich gar nimmer bewegen.
Bauern schlagen nur vorwärts, nicht mehr diagonal.
Dame darf fliegen, wohin sich will.
Turm darf nur verteidigen.

mfg m.*fg

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 20:48
von stetsch
Also ich gebe Salzie recht.
Ich mag das meistens auch nicht wenn man die Regeln abändert. Vor allem wenn man die Regeln mitten im Spiel spontan vereinfacht um Leuten oder Kindern, die nicht verlieren können, zu helfen.
z.B.: "Nein, du kannst bei Carcassonne eh dein Maxl aus der toten Wiese wieder rausnehmen und woanders hinsetzen..."
Da werd ich zum Henker :evil: :D

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 21:04
von marco27
Ich habe noch den ultimativen Tipp für Risikowürfelhasser.

Risiko mit dem Wallensteinturm .......

das bringt Laune und geht viel schneller...

mfg marco

Naja ...

Verfasst: Dienstag 18. April 2006, 21:19
von Arno Steinwender
Auf der anderen Seite gibt es einige Spiele die nur dann spielbar sind, WENN man die Regeln abändert ... :)

Ich denke da etwa an "Hart an der Grenze" wo die Endwertung m.E. das Spiel zerstört!

lg
Arno

Verfasst: Freitag 21. April 2006, 12:10
von Poes_Rabe
Da wir bei einigen Spielen andere Regeln haben, machen wir das immer so:


Wir sagen, was wir warum geändert haben, dann einigen wir uns darauf, wie wir's spielen und dann geht's los. WÄHREND dem Spiel wird nix mehr geändert.


So sind wir bisher eigentlich immer gut gefahren.

Verfasst: Sonntag 23. April 2006, 00:15
von Pfluftl
Siedler ohne Räuber *kotz*...

Also ich finde, wenn man schon Regeln bei einem Spiel abändert, dann sollte man das vorher sagen und nicht justament dann wenn ein anderer Spieler gerade nach dieser Regel einen Zug durchführen möchte. Eben so nach dem Motto "Ach ja, ich hab vergessen zu sagen dass DAS aber nicht geht". Oder Leute, die bestimmte Regeln nur dann ausführen wollen wenn es IHNEN in den Kram paßt.

Bei mir war's immer so: wenn mir ein Spiel mit seinen Regeln nicht gefällt, dann kauf ich es mir nicht bzw. spiele es halt nicht. Es gibt 100 andere die mir zusagen; ein Spiel zu kaufen und dann irgendwas draus zu machen weil es eigentlich nicht gefällt - naja, das finde ich eigentlich hirnlos.

Wer im Rahmen von Spielregeln abändern kreativ sein möchte soll doch Spieleautor werden :lol: , da haben andere dann vielleicht auch was davon :twisted:

Verfasst: Sonntag 23. April 2006, 11:05
von Popple-Lady
also...die einzigen 2 spiele bei denen wir die spielregeln geändert haben waren DKT und UNO.

DKT : da haben wir geändert, dass wir nie die prozente der vermögenssteuer ausgerechnet haben sondern immer fix 350 gezahlt haben. das aber nur weil mein Papa immer ungeduldig war beim spielen und nicht drauf warten wollte bis wir zwei volksschüler damals die prozente ausgerechnet hatten. und dass er sie ausrechnet wollten wir nicht. Und hypotheken haben wir auch weggelassen. seit ca. 15 jahren stehts aber nun verstaubt im regal bei mama.

UNO : da muss ich jedes mal nachfragen nach welchen regeln wir spielen*g
den je nach dem mit welchen meiner bekannten ich es (immer sehr gerne) spiele, jeder spielt irgendwie anders. ich hab da nix dagegen, habs aber aufgegeben zu versuchen mir zu merken wie wer spielt :roll:

sonst hab ich nur spiele geändert wenn zb mein patenkind zu besuch gekommen ist und sie unbedingt etwas spielen wollte was noch nicht für ihr Alter war.

mein freund ist allerdings einer der sich gern mal für das eine oder andere spiel neue regeln ausdenkt damit es komplizierter wird. nur streike ich dann meistens*g

Re: Wir spielen das anders...

Verfasst: Montag 30. Dezember 2013, 13:51
von Mariofan13
Wir halten uns auch nur bei Uno und DKT nicht genau an die Regeln.
Bei DKT spielen wir es so, dass alles Geld, das man für Sparkasse oder Chance zahlen muss, in den Pott kommt, der das Feld für die Vermögensabgabe ist, und derjenige, der auf diesem Feld landet, erhält das Geld dann. Eine Vermögensabgabe gibt es also nicht. Außerdem wird ein Grundstück, das man nicht kaufen will, nicht versteigert :)

Bei UNO spiele ich mit verschiedenen Regeln, je nach dem, was die anderen spielen. Sehr gerne spiele ich mit Zwischenwerfen, Nachlegen bei +2 und +4 und mit der "Schlafkarte", die ein Spieler ziehen muss, wenn er fragt, wer denn gerade dran sei.