Roter November - Wie anfangen?

Ich verstehe die Regel nicht! Ich suche ein Spiel! ...

Moderatoren: Jörg Domberger, Arno Steinwender

Kalli
Spielefreund
Spielefreund
Beiträge: 13
Registriert: Montag 10. Februar 2014, 08:03
Geschlecht: männlich

Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon Kalli » Donnerstag 11. Dezember 2014, 10:01

Wir wollten letztens das Spiel Roter November spielen, stellen alles auf, Regeln mehr oder weniger verinnerlicht, aber keiner von 7 Leuten hat rausgefunden, wie man denn nun anfängt. Zum Anfang ist ja noch nichts passiert, alles intakt, alle noch nüchtern.
Wieso sollte man sich jetzt wohin bewegen?

Hoffentlich kann uns wer erleuchten :)

Benutzeravatar
jumpwalker
Halbgott der Spiele
Halbgott der Spiele
Beiträge: 1846
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2011, 15:46
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiele: aktuelle Top 5: Firefly - Das Brettspiel | T.I.M.E Stories | Conan | Star Trek Ascendancy | Fortune & Glory
Wohnort: Niederösterreich. Nordöstlich von Oberösterreich gelegen. Also eigentlich Nordostoberösterreich.

Re: Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon jumpwalker » Donnerstag 11. Dezember 2014, 10:58

Hallo Kalli!

Das Spiel beginnt in der Annahme, dass die ROTER NOVEMBER Schiffbruch erlitten hat, stark havariert unter Wasser treibt und die Besatzung innerhalb einer (von der Anzahl der Spielteilnehmer abhängigen) Zeitspanne gerettet werden muss. Und den Zeitanzeiger bringt man eben nur in Gang, wenn die Mannschaft beginnt sich im U-Boot zu bewegen bzw. Aktionen auszuführen. Diese Vorgeschichte nennt man "Setting"; ein solches Setting ist als Motor bzw. als "Anfahrhifle" in fast allen Spielen implementiert. Darauf muss man sich als Spieler halt auch einlassen wollen. Klar könnt ihr dieses Spiel aufbauen und damit beginnen, NICHT zu spielen. Dann dürft ihr aber während der ganzen Zeit, die ihr untätig vor dem Spielbrett sitzt, weder essen noch trinken noch atmen. Ihr werdet das Spiel also in sehr realistischer Art und Weise alle gemeinsam verlieren weil ihr entweder verdurstet, verhungert oder erstickt, ehe Hilfe eintrifft. :roll:

Ich finde Deine Frage wirklich sehr seltsam, denn weshalb beginnt man z. B. ein Schachspiel? Dieses würde unentschieden enden, wenn man es gar nicht erst beginnen würde (das wäre für den schwächeren Spieler ein nicht zu unterschätzender Vorteil, so könnte er einer wahrscheinlichen Niederlage entgehen). Weshalb beginnt man ein Mensch ärgere dich nicht-Spiel, wenn bei diesem doch alle bis auf einen verlieren würden? Könnten ja auch alle das Spiel aufbauen, sich auf ein Unentschieden einigen und das Spiel wieder einpacken.

Aus Deiner Sicht ist die Sache bei einem kooperativen Spiel (wie ROTER NOVEMBER eines ist) ja dann noch viel klarer: Da gibt es ja für ALLE Spieler die gemeinsame Gefahr, das Spiel zu verlieren! Also sich rasch darauf einigen, gar nicht mit dem Spiel zu beginnen und schon ist dem gemeinsamen Gegner ein Schnippchen geschlagen! Die Spieler haben alle miteinander nicht verloren!

Deine Theorie - ein Spiel erst gar nicht zu beginnen - würde mit einem Schlag allen Spielern dieser Welt ihre Angst vor einer Niederlage nehmen. Das könnte man auch auf Sportveranstaltungen übertragen. So gesehen: Genialer Vorschlag eigentlich!

LG jumpwalker

PS: Meine Wortmeldung klingt jetzt wahrscheinlich schnippischer, als ich das eigentlich beabsichtigt hatte. Entschuldige bitte, wenn ich mit meiner Antwort vielleicht ein wenig grob rüberkomme. Ein Spiel aufzubauen und es NICHT beginnen zu wollen ist für mich bisher ein völlig fremdes Gedankenmuster gewesen, vielleicht bin ich deshalb derzeit ein wenig überfordert...
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. (Sir Karl Popper)
Meine Brettspielsammlung: http://www.boardgamegeek.com/collection/user/jumpwalker

Kalli
Spielefreund
Spielefreund
Beiträge: 13
Registriert: Montag 10. Februar 2014, 08:03
Geschlecht: männlich

Re: Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon Kalli » Donnerstag 11. Dezember 2014, 11:26

Wir waren ja gewillt das Uboot zu retten bzw uns aus dem Staub zu machen, nur wusste halt keiner, wo man zum Anfang hingehen soll. Einfach durchs Uboot schlendern bis was passiert?
Bei jedem Sternchen Feld soll man ja eine Ereigniskarte aufdecken, um dort hinzugelangen muss Zeit vergehen. Das bewegen selber braucht aber keine Zeit, nur das ausführen von Aktionen. Jetzt halt die große Frage, welche Aktion soll man zu beginn ausführen.

Wir wollen das Spiel wirklich wirklich spielen :D

Nochmal ein kleiner Einwurf:
Bei anderen Koop Spielen hat man schon zum Start eine gewisse Gefahr auf dem Feld (oder weiß, dass eine da ist) und versucht dagegen etwas zu unternehmen, wodurch sich das ganze dann nach und nach entwickelt.
Bei Roter November gibts halt zum Anfang nichts zum reagieren, wie soll man also anfangen?

Auch bei deinem Schachbeispiel zieht man ja los um den Gegner zu besiegen, genauso wie bei jedem anderen Spiel. Nur halt bei Roter Oktober saßen wir halt da und wussten nicht, was zu tun ist, weil ja zum ANfang wie gesagt alles intakt ist

Benutzeravatar
jumpwalker
Halbgott der Spiele
Halbgott der Spiele
Beiträge: 1846
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2011, 15:46
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiele: aktuelle Top 5: Firefly - Das Brettspiel | T.I.M.E Stories | Conan | Star Trek Ascendancy | Fortune & Glory
Wohnort: Niederösterreich. Nordöstlich von Oberösterreich gelegen. Also eigentlich Nordostoberösterreich.

Re: Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon jumpwalker » Donnerstag 11. Dezember 2014, 11:43

Das bewegen selber braucht aber keine Zeit, nur das ausführen von Aktionen.
Jein. Ich hab jetzt die Spielanleitung nicht vor mir, aber: Die BEWEGUNG (als solche) von Raum zu Raum verbraucht keine Zeit, allerdings kannst Du Dich nur dann von Raum zu Raum bewegen, wenn Du die dazwischenliegenen Luken öffnest. Und da sind wir schon bei einer Aktion, die Zeit verbraucht. Demnach kannst Du Dich nicht durchs Boot bewegen, ohne damit zugleich nicht zumindest auch die Aktion "LUKEN ÖFFNEN" auszulösen. Und damit setzt sich der Zeitstein auch schon in Bewegung...

Würde sich anbieten, zu Beginn mal im Rumpf vorbeizuschauen und dort Ausrüstung einzusacken. Die wird im weiteren Spielverlauf nämlich dringend benötigt. Und beim EINSACKEN VON AUSRÜSTUNG sind wir schon bei der/den nächsten Aktion/en. Und dann geht's sowieso dahin...

Und es ist bei ROTER NOVEMBER von Beginn an eben nicht alles intakt. Ganz im Gegenteil: Ihr sitzt zu Beginn in einem völlig funktionsunfähigen U-Boot und würdet mit ihm unweigerlich absaufen, wenn nicht rechtzeitig Hilfe einträfe!
So wie Du das Schachspiel beschreibst, ist es auch bei ROTER NOVEMBER: Ihr zieht gemeinsam los, um gegen das Spiel zu gewinnen! Nur losziehen müsst ihr halt auf alle Fälle, sonst wird's nix.

LG und nochmals sorry für meine vorherige pampige Rückmeldung.
jumpwalker
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. (Sir Karl Popper)
Meine Brettspielsammlung: http://www.boardgamegeek.com/collection/user/jumpwalker

Simon Kriese
Team
Team
Beiträge: 1202
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 18:16
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiele: Puh, also generell: kooperativ, modulares Spielfeld, tolles Material und dichte Atmosphäre sind mal super :-)

Ganz weit oben auf jeden Fall: Space Alert & Descent 1. Edition
Wohnort: Wien - Wieden

Re: Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon Simon Kriese » Donnerstag 11. Dezember 2014, 11:57

Ihr nähert euch ja eh schon aneinander an, aber ich versuche mich mal als Verdeutlichung ;-)
Auch bei deinem Schachbeispiel zieht man ja los um den Gegner zu besiegen, genauso wie bei jedem anderen Spiel. Nur halt bei Roter Oktober saßen wir halt da und wussten nicht, was zu tun ist, weil ja zum ANfang wie gesagt alles intakt ist
Ich verstehe dich schon, Kalli, aber dieses Ziel hast du bei Roter November auch. Du musst die Spielsteine so weit auf der Zeitleiste ziehen, bis irgendwann die Rettung getriggert wird. Ergo ist es der Sinn des Spiels, Zeit verstreichen zu lassen. Somit ist eine scheinbar sinnlose Aktion (weil sie keine Gefahr bekämpft oder verhindert) gar nicht so sinnlos, weil sie euch der Rettung näher bringt - schließlich müsste ja theoretisch "nur" Zeit vergehen.
Ansonsten schließe ich mich Jumpwalker an. Rüstet mal auf, dann passiert der Rest von ganz alleine :-)
Jedes Spiel bedeutet etwas. - Johan Huizinga

Kalli
Spielefreund
Spielefreund
Beiträge: 13
Registriert: Montag 10. Februar 2014, 08:03
Geschlecht: männlich

Re: Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon Kalli » Donnerstag 11. Dezember 2014, 12:21

Jetzt seh ich unseren Fehler, wir haben die Aktionen erst ausführen wollen, als der Gnom stehen bleibt. Wir sind dann einfach schnurstracks zum Zielfeld gelaufen ^^
Aber die Ereignisse triggern ja sofort, wenn der Stein draufkommt. Ok, werden wir das demnächst nochmal versuchen, danke an alle :)

Benutzeravatar
jumpwalker
Halbgott der Spiele
Halbgott der Spiele
Beiträge: 1846
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2011, 15:46
Geschlecht: männlich
Lieblingsspiele: aktuelle Top 5: Firefly - Das Brettspiel | T.I.M.E Stories | Conan | Star Trek Ascendancy | Fortune & Glory
Wohnort: Niederösterreich. Nordöstlich von Oberösterreich gelegen. Also eigentlich Nordostoberösterreich.

Re: Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon jumpwalker » Donnerstag 11. Dezember 2014, 13:07

Viel Spaß mit ROTER NOVEMBER, lieber Kalli.
In der "richtigen" Spielrunde gibt das Ding an Dynamik und Spielerlebnis ordentlich was her! Und es ist wirklich sehr schwierig zu gewinnen! Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen.
LG jumpwalker
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. (Sir Karl Popper)
Meine Brettspielsammlung: http://www.boardgamegeek.com/collection/user/jumpwalker

Benutzeravatar
tzer
Vielspieler
Vielspieler
Beiträge: 37
Registriert: Montag 14. November 2011, 21:10
Geschlecht: männlich

Re: Roter November - Wie anfangen?

Beitragvon tzer » Samstag 13. Dezember 2014, 06:03

Das Problem, dass bei Roter November am Anfang noch nichts zu tun ist, ist bekannt. Am einfachsten ist es, sich auf die kommenden Katastrophen vorzubereiten, d.H. Auf dem Uboot halbwegs gleichmässig verteilen, so dass man an Wegen spart, um Katastrophen zu beseitigen und die 2 Felder großzügig verwenden, die einem erlauben, Items zu erhalten. Damit ist es dann auch etwas leichter, sobald es richtig losgeht ;)


Zurück zu „Regelfragen, Suche, Wie heisst das Spiel, ...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste